Gasum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gasum
Gasum logo.png
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1994
Sitz Espoo
Leitung Antero Jännes (CEO)
Mitarbeiter 236 (2010[1])
Umsatz 1.241 Mio. € (2010[2])
Branche Gasnetzbetreiber
Website gasum.com

Gasum Oy ist integrierter Gaskonzern mit Sitz in Espoo (Finnland). Gasum kauft russisches Erdgas von Gazprom und verkauft es direkt an Großkunden beziehungsweise indirekt über Vertriebspartner und Tochtergesellschaften an Endkunden. Gasum betreibt selbst 1.190 km Fernübertragungs-Pipelines und über die Tochtergesellschaft Gasum Paikallisjakelu Oy weitere 510 km Verteilnetz-Pipelines im Gebiet um Helsinki. Die Tochtergesellschaft Gaasienergia AS vertreibt Erdgas in Estland.[3] Gasum plant zusammen mit dem estnischen Gasnetzbetreiber Eesti Gaas, das finnische und das estnische Gasnetzwerk mit dem Balticconnector zu verbinden. Die Unterwasser-Pipeline soll Finnland mit dem Gasspeicher in Inčukalns verbinden, und die Anbindung eines LNG-Terminals ermöglichen.[4]

Gasum entstand 1994 durch Abspaltung vom finnischen Energiekonzern Fortum (heute Fortum und Neste), der im Zuge der Marktöffnung vertikal integrierter Energiemärkte zur Entflechtung gezwungen war.[5] 1999 verkaufte Fortum den Mehrheitsanteil an Gasum. Im Jahr 2010 war Gasum im Besitz folgender Gesellschafter:[6]

Gasum ist das einzige finnische Unternehmen im Verband Europäischer Fernleitungsnetzbetreiber für Gas (ENTSOG).[7]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gasum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gasum Annual Report 2010, S. 22.
  2. Gasum Annual Report 2010, S. 35.
  3. Group structure auf der Gasum-Website. (Abgerufen am 29. Februar 2012)
  4. Gasum: Balticconnector : Executive Summary (PDF; 983 kB). 2011. Dokumenten-Nr. 2004G122/04TREN/05/TENE – S07.51598.
  5. History of Neste Oil Company. (Abgerufen am 29. Februar 2012.)
  6. Gasum Annual Report 2010, S. 33.
  7. ENTSOG Members (Abgerufen am 28. Februar 2012.)