Gate-Array

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gate-Array ULA aus einem ZX81.

Gate-Arrays sind vorkonfektionierte Logikschaltungen, die kundenspezifisch gefertigt werden. Die meisten Herstellungsschritte werden kundenunabhängig durchgeführt. Die Lage der Gatterschaltungen, I/O-Leitungen usw. sind standardisiert, sodass der Kunde nur noch die Verdrahtung der Logikschaltungen beeinflussen kann.

In der modernen Halbleitertechnik sind die Vorbereitungskosten für die Produktion von Gate-Arrays relativ hoch, die reinen Produktionskosten hingegen gering. Gate-Arrays sind für die Kleinserienproduktion interessant und können mehrere Millionen Logikschaltungen umfassen.

Einen ähnlichen Fertigungsansatz verfolgen die Field Programmable Gate Arrays (FPGA), die der Gate-Array-Technik inzwischen einen großen Teil des Marktes für anwendungsspezifische integrierte Schaltungen abgenommen haben.

Hersteller von Gate-Arrays sind:

Literatur[Bearbeiten]

  • Manfred Seifart, Helmut Beikirch: Digitale Schaltungen. 5. Auflage. Verlag Technik, Berlin 1998, ISBN 3-341-01198-6.

Weblinks[Bearbeiten]