Gauche plurielle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Gauche plurielle (dt. vielfältige Linke) war die Bezeichnung einer Allianz linker Parteien in Frankreich, die Lionel Jospin nach gewonnener Wahl der Nationalversammlung 1997 die Wahl zum Premierminister ermöglichte. Jospin folgte dem konservativen Alain Juppé nach und regierte mit seinem Kabinett immerhin fünf Jahre unter Bedingungen der Cohabitation mit dem konservativen Präsidenten Jacques Chirac.

Nach unerwarteter Niederlage im ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahl kündigte Jospin jedoch 2002 seinen Rückzug aus der Politik an. Die darauffolgende Parlamentswahl ging verloren, und die Gauche plurielle löste sich wieder auf.

Beteiligte Parteien[Bearbeiten]

Die Allianz umfasste:

Siehe auch[Bearbeiten]