Gay Nigger Association of America

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Verband/Wartung/Mitglieder fehlt

Gay Nigger Association of America
(GNAA)
Logo
Zweck Troll (Netzkultur)
Sitz Tarzana, Los Angeles
Gründung 2002
Website www.gnaa.eu

Die Gay Nigger Association of America (GNAA, dt. Vereinigung der Schwulen Nigger Amerikas) ist eine Organisation von Internettrollen und Hackern, die unter anderem verschiedene Blogs gehackt hat.[1][2][3][4][5][6][7]

Der Name ist mit Absicht provozierend[8] und vermutlich von dem 1992 gedrehten dänischen Kurzfilm Gayniggers from Outer Space abgeleitet. Zu den Opfern gehörten unter anderem Slashdot, Wikipedia, CNN, Linux[9] sowie Barack Obamas Wahlkampfwebseite. Sie haben ebenso Informationen zu Software und in der Entwicklung befindlichen Betriebssystemen vorzeitig bekannt gegeben.[10][11][12][13][14]

Organisation[Bearbeiten]

Die GNAA betreibt zudem ein Wiki zu Internetthemen und einen Softwaredownloadbereich. Mitglieder der GNAA gründeten ebenso Goatse Security, die bei Themen der Websicherheit im grey-hat Bereich auftreten. Auch Goatse hat obszöne Konnotationen.[15][16] Der englische Wikipediaartikel zu der Gruppe wurde von dieser nach Andrew Lih dazu genutzt, das System Wikipedia gegen sich selbst auszuspielen.[17]

Aktionen[Bearbeiten]

Weev alias Andrew Auernheimer (2010), Expräsident der GNAA

Nachdem Goatse Security 2010 eine verwundbare Stelle der AT&T-Website und zugehörige E-Mails bekanntgegeben hatte, wurden der damalige Präsident der GNAA, der Hacker „weev“ sowie das GNAA-Mitglied „JacksonBrown“ (jeweils Pseudonyme) zeitweilig verhaftet. 2007 gelang es der GNAA, die CNN-Reporterin Paula Zahn davon zu überzeugen, dass einer von drei Amerikanern an Verschwörungstheorien zum 11. September 2001 glaube.[18] CNN startete darauf mehrere Sendungen zu dem angeblichen Irrglauben, die unter anderem die von GNAA aufgesetzte Fakeseite "jewsdidwtc.com" als tatsächliche Quelle und Beleg weitverbreiteter Verschwörungstheorien nannte. [18]

2013 begann die GNAA zusammen mit dem Imageboard 4chan auf Twitter die "#cut4bieber" Kampagne zu starten, bei der Fans von Justin Bieber inspiriert werden sollten, sich selbst zu verletzen.[19][20][21][22][9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. About. GNAA. Archiviert vom Original am 20. Juli 2011. Abgerufen am 10. Juni 2011.
  2. Joining. GNAA. Abgerufen am 5. August 2012.
  3. Niraj Chokshi: Meet One of the Hackers Who Exposed the iPad Security Leak. In: The Atlantic, Atlantic Media Company, 10. Juni 2010. Abgerufen am 25. Februar 2011. 
  4. FreeNode, allarme sicurezza (Italian). In: PuntoInformatico, 28. Juni 2006. Abgerufen am 26. August 2011. 
  5. Altieres Rohr: Saiba como ocorreu falha que expôs e-mails de 114 mil usuários do iPad (Portuguese). In: Rede Globo, 11. Juni 2010. Abgerufen am 13. September 2010. 
  6. Jodi Dean: Blog Theory: Feedback and Capture in the Circuits of Drive. Polity Press, Cambridge, UK 2010 (Zugriff am 27. August 2010).
  7. Mac OS X 10.4 (Tiger) Screenshots?. 26. Juni 2004. Abgerufen am 27. August 2010.
  8. Trust but test!: das Vertrauen in virtuellen Gemeinschaften Udo Thiedeke, UVK Verlagsgesellschaft, 1. Februar 2007
  9. a b Gay Nigger Association of America trollt Linux mit der "Linux for Niggers"-Distribution. Linuxundich.de. 18. Januar 2013. Abgerufen am 19. März 2013.
  10. Sander van der Meijs: Bug in Firefox gebruikt tegen IRC netwerk (Dutch). In: Webwereld, IDG Netherlands, 1. Februar 2010. Abgerufen am 17. März 2011. 
  11. Very Ugly Bug at BarackObama.com. TechCrunch. Abgerufen am 27. August 2010.
  12. Andrew Lih The Wikipedia Revolution: How a Bunch of Nobodies Created the World's Greatest Encyclopedia. Hyperion, Cambridge, UK 17. März 2009, ISBN 1-4001-1076-9, S. 170–71 (Zugriff am 27. Juli 2010).
  13. Feona Attwood Porn.com: making sense of online pornography. Peter Lang, 2010, ISBN 1-4331-0207-2 (Zugriff am 20. März 2011).
  14. Wie typisch (German). In: Mac news, Giga, 28. Juni 2004. Abgerufen am 26. August 2011. 
  15. Two Are Charged With Fraud in iPad Security Breach. In: The New York Times, 19. Januar 2011, S. 4. 
  16. DailyTech - Interview: Goatse Security on FBI Charges Following AT&T iPad Breach. Abgerufen am 23. März 2014.
  17. Andrew Lih The Wikipedia Revolution. Hyperion, Cambridge, UK 17 Mar 2009, ISBN 1-4001-1076-9, S. 170–71 (Zugriff am 27. Juli 2010).
  18. a b Deepthi Welaratna: Terror! Conspiracy! Hoax!. In: KQED Arts, KQED, 6. April 2007. Abgerufen am 18. März 2011. 
  19. Internet Trolls Start Sick Trend To Encourage Justin Bieber Fans To Self-Harm. stereoboard.com. 8. Januar 2013. Abgerufen am 16. April 2013.
  20. Justin Bieber fans draw shock, outrage with gruesome ‘Cut4Bieber’ trending Topic, NY Daily News, 8. Januar 2013, abgerufen am 18. März 2014.
  21. United States District Court&bsp;— District Court of New Jersey, Docket: MAG 11-4022 (CCC). Filed with the court 13 January 2011
  22. Jones, Dr. Steve: Horrorporn/Pornhorror: The Problematic Communities and Contexts of Online Shock Imagery. 2011. Abgerufen am 26. August 2012.