Gazanien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gazanien
Gazania rigens var. rigens Gaertn.

Gazania rigens var. rigens Gaertn.

Systematik
Euasteriden II
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Cichorioideae
Tribus: Arctotideae
Gattung: Gazanien
Wissenschaftlicher Name
Gazania
Gaertn.
Gazania krebsiana, Namaqualand, Südafrika

Die Gazanien (Gazania), auch Mittagsgold, Mittagsgoldblumen und Sonnentaler genannt, sind eine Pflanzengattung in der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Sie gehören innerhalb der Familie der Korbblütler zur Unterfamilie der Cichorioideae.

Es ist eine der vielen Gattungen, deren Arten Mittagsblumen genannt werden. Mit dem botanischen Namen Gazania wird Theodorus Gaza (1400-1475) geehrt, der die botanischen Werke von Theophrastos von Eresos vom Griechischen ins Lateinische übersetzt hat. Auch eine andere Erklärung für den Namen kann man finden: Griechisch gaza für reich (für die Reichhaltigkeit an Farben in dieser Gattung).

Es gibt viele Sorten, diese sind Hybriden (Gazania-Hybriden) aus mehreren Arten (z. B. G. rigens, G. longiscapa, G. nivea), die weltweit als Zierpflanzen in Parks und Gärten gepflanzt werden.

Beschreibung[Bearbeiten]

Gazanien sind ein- oder mehrjährige krautige Pflanzen, selten Halbsträucher, die meist niedrig bleiben und selten Wuchshöhen über 30 Zentimeter erreichen. Wenige Arten führen Milchsaft. Meist werden Laubblätter nur grundständig gebildet. Die Blattunterseite ist meist wollig, weiß behaart.

Gazania lichtensteinii am Naturstandort (Goegap N.R., Namaqualand, nördliches Kap, Südafrika).

Die körbchenförmigen Blütenstände stehen meist einzeln an langen Stängeln und enthalten Röhrenblüten und Zungenblüten. Die zygomorphen Röhrenblüten bestehen aus fünf Kronblättern, die zu einer Röhre verwachsen sind. Die Zungenblüten haben Farben von Weiß über Cremefarben und Orange bis Rot und Kastanienbraun. Die Zunge hat fünf Kronzipfel, woran man gut erkennen kann, dass die Kronröhre aus fünf Kronblättern gebildet wird. Den Namen Mittagsblumen trägt die Gattung, weil ihre Blüten, genau wie alle anderen Pflanzenarten, die diesen deutschen Namen tragen, sich um die Mittagszeit öffnen; genau genommen sind sie nur ganz geöffnet, wenn die Sonne darauf scheint.

Die Früchte sind Achänen ohne Rippen, mit einem Pappus, der aus zwei Reihen Schuppen und Haaren besteht.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 18.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Arten sind wichtige Florenelemente der Capensis. Die Areale beschränken sich auf Südafrika, Namibia und tropische Bereiche Ostafrikas. Aus Parks und Gärten haben sich einige Arten und Sorten als invasive Pflanzen besonders in subtropischen Gebieten verbreitet, z. Bsp. in Australien und Kalifornien.

Systematik[Bearbeiten]

Es gibt etwa 20 (16 bis 40) Arten in der Gattung Gazania [1]; hier eine Auswahl:

Üppigblühender Bestand der Sorte 'Sun Gold' aus der Sortengruppe 'Sun'.

Sortengruppen[Bearbeiten]

Es gibt einige Sortengruppen mit jeweils einem großen Farbenspektrum an Sorten (Auswahl).

  • 'Fiesta'
  • 'Sun'
  • 'Talent'
  • 'Mini-Star'

Nutzung[Bearbeiten]

Gazanien

Gazania-Hybriden werden in vielen Sorten meist als einjährige Beet- und Balkonpflanzen gezogen. Viele Sorten werden aus Samen gezogen, aber es gibt auch Sorten die über Stecklinge vermehrt werden.

Quellen[Bearbeiten]

  • Theodore M. Barkley, Luc Brouillet, John L. Strother: Asteraceae in Flora of North America, 2006, Volume 19, Seite 196: Gazania - Online. (engl.)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artliste bei GRIN.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gazanien (Gazania) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien