Geba (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geba
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Guinea-Bissau mit dem Bissagos-Archipel und dem Geba

Guinea-Bissau mit dem Bissagos-Archipel und dem Geba

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Westafrika
Flusssystem GebaVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Quelle Boké (Region), Guinea
12° 37′ 23″ N, 13° 39′ 6″ W12.623-13.65158333333375
Quellhöhe ca. 75 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Golf von Guinea, Guinea-Bissau, Atlantischer Ozean11.722166666667-15.6445305555560Koordinaten: 11° 43′ 20″ N, 15° 38′ 40″ W
11° 43′ 20″ N, 15° 38′ 40″ W11.722166666667-15.6445305555560
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 75 m
Länge 545 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Colufe, Corubal
Schiffbar 145 km für Schiffe bis 2000 BRT
Der Geba mit Blick auf Bissau

Der Geba mit Blick auf Bissau

f

Der Geba ist der größte Fluss Guinea-Bissaus. Seine Quelle liegt in der Region Boké in Guinea, er durchfließt auch ein Stück den Südteil Senegals.

Der Geba, bereits 1446 von Nuno Tristão befahren, mündet nach einer Gesamtlänge von gut 540 Kilometern bei Guinea-Bissaus Landeshauptstadt Bissau in einem großen Ästuar in den Atlantischen Ozean. Er ist flussaufwärts bis Bafatá schiffbar, wo der Fluss Colufe mündet. Der größere Colubal mündet 50 km flussaufwärts von Bissau bereits in das Ästuar des Geba. In seinen Ufer- bzw. Überschwemmungszonen – Regenzeit von April bis Oktober – wird unter anderem Reis angebaut.

Während des Portugiesischen Kolonialkrieges bis 1974 war der Fluss Ort verschiedener Militäroperationen.

Weblinks[Bearbeiten]

Karten zum Flussverlauf[Bearbeiten]