Gebiet Dschalalabat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebiet Dschalalabat
Жалалабат областы
Staat: KirgisistanKirgisistan Kirgisistan
Hauptstadt: Dschalalabat
 
Größte Städte: Taschkömür
Mailuussuu
Karaköl
 
Fläche: 32.418 km²
Einwohner: 1.009.889 (2009)
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner je km²
 
ISO 3166-2: KG-J
Stadt Osch Bischkek Gebiet Batken Gebiet Osch Gebiet Talas Gebiet Dschalalabat Gebiet Naryn Gebiet Tschüi Gebiet Yssykköl Kasachstan Usbekistan Tadschikistan ChinaKarte
Über dieses Bild

Lage des Gebiets Dschalalabat in Kirgisistan

Das Gebiet Dschalalabat (kirgisisch Жалалабат областы; russisch Джалал-Абадская область) ist eines von 7 Verwaltungsgebieten (Oblast, ähneln in Aufbau und Struktur deutschsprachigen Bundesländern) Kirgistans in Zentralasien. Es befindet sich im Westen des Landes und grenzt im Norden an Talas und Tschüi, im Osten an Naryn und im Süden an Osh und Usbekistan. Das Gebiet hat eine Fläche von 32.418 km² und ca. 1.010.000 Einwohner. Hauptstadt und mit 97.172 Einwohnern zugleich größte Stadt des Gebietes ist Dschalalabat.

Geographie[Bearbeiten]

Walnusswald in Arslanbob
Die Stadt Taschkömür im Gebiet Dschalalabat

Das Gebiet Dschalalabat ist sehr gebirgig, nur ein kleiner Teil im Süden an der Grenze zu Usbekistan hat Anteil am fruchtbaren Ferghanatal. Im Gebiet verläuft durch die Gebirge des Kirgisischen Alataus (Überquerung des Tjuz-Asuu-Pass, 3.586 Meter) und des Talas-Alataus (Ala-Bell-Pass, 3.184 Meter) die Hauptverkehrsachse (M41) zwischen Nord und Süd von der kirgisischen Hauptstadt Bischkek nach Osh. Entlang der Strecke befindet sich mit der Toktogul-Talsperre die größte Kirgistans.

In Dschalalabat gibt es zahlreiche Gebirgsseen, Mineralquellen und Nusswälder. Von besonderer Bedeutung sind die Walnusswälder bei Arslanbob. Mit einer Ausdehnung von 30.000 Hektar sind sie die größten weltweit.[1] Eine Anerkennung als UNESCO-Weltnaturerbe wird angestrebt. Das IUCN hat durch die Abgelegenheit und Unberührtheit der Gebirgsregionen in Dschalalabat zahlreiche international anerkannte Schutzgebiete ausgewiesen. Die strengsten Schutzbestimmungen (IUCN Kategorie Ia) gelten für das Sary-Tschelek Biosphärenreservat, das Besh-Aral Naturreservat im äußersten Westen und das Padyshata Naturreservat. Im Bezirk Toguz-Toro befindet sich der Saimaluu-Tash Nationalpark. Daneben gibt es im Gebiet Dschalalabat noch zahlreiche andere Schutzkategorien geringeren Rangs.

Durch den gebirgigen Charakter der Region ist Landwirtschaft auf die flachen Bereiche des Ferghanatals im Süden limitiert. Hier werden Weizen, Früchte, Nüsse, Tabak, verschiedene Gemüsesorten und Mais angebaut sowie Maulbeeren für den Seidenbau. Im geringen Ausmaß existiert eine Textilindustrie sowie einige Wasserkraftwerke. Während der Sowjetzeit gab es eine nennenswerte Gewinnung von Mineralien, Metallen, Erdgas, Erdöl und Kohle, jedoch verschwanden die meisten Betriebe nach Erlangung der Unabhängigkeit Kirgistans. Heute existiert im Gebiet Dschalalabat diesbezüglich nur noch eine kleine Industrie, hauptsächlich um die Stadt Kochkor-Ata. Ein aufstrebender Wirtschaftszweig ist der Tourismus, jedoch ist dieser (außer in Arslanbob) durch mangelnde Infrastruktur noch nicht sehr ausgeprägt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Gebiet Dschalalabat (Quelle:[2])
Datum Einwohner ±%
1970 481.691
1979 586.602 +21,8 %
1989 743.279 +26,7 %
1999 869.259 +16,9 %
2009 1.009.889 +16,2 %

Im Gebiet Dschalalabat gibt es fünf Städte, acht Siedlungen städtischen Typs und 415 Dörfer. Die kirgisische Volkszählung im Jahr 2009 ermittelte für das Gebiet eine Einwohnerzahl von 1.009.889. Die größten Städte sind Dschalalabat (97.172 Einwohner), Taschkömür (34.756 Einwohner), Mailuussuu (22.853 Einwohner) und Karaköl (22.502 Einwohner).

Die ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung Dschalalabats ist sehr homogen. Es gibt zwei überwiegende Ethnien, wobei den größten Anteil (71,8 %) die Kirgisen ausmachen, gefolgt von den Usbeken mit 24,8 %. Alle anderen Ethnien (u.a. Russen, Türken, Tadschiken) machen jeweils weniger als 1 % aus.[2]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Das Gebiet Dschalalabat ist in acht Bezirke (Rajons) unterteilt. Folgende Bezirke befinden sich in Dschalalabat:

Bezirksgliederung (Rajons)
Gebiet Dschalalabat
Bezirk Hauptstadt Einwohner[2] Fläche (in km²)[2] Lage
Suzak Suzak 241.198 3.019 Kyrgyzstan Suzak Raion.png
Bazar-Korgon Bazar-Korgon 142.951 1.965 Kyrgyzstan Bazar-Korgon Raion.png
Nooken Massy 117.055 2.336 Kyrgyzstan Nooken Raion.png
Aksy Kerben 113.010 4.578 Kyrgyzstan Aksy Raion.png
Ala-Buka Ala-Buka 87.460 2.976 Kyrgyzstan Ala-Buka Raion.png
Chatkal Kanysh-Kyya 22.490 4.608 Kyrgyzstan Chatkal Raion.png
Toktogul Toktogul 86.306 7.815 Kyrgyzstan Toktogul Raion.png
Toguz-Toro Kazarman 22.136 3.816 Kyrgyzstan Toguz-Toro Raion.png

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gebiet Dschalalabat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schmidt, M. (2005): Utilisation and management changes in South Kyrgyzstan’s mountain forests. In: Journal of Mountain Science, Vol. 2, No. 2: S. 93. doi:10.1007/BF02918325
  2. a b c d Population and Housing Census 2009. Book 3 (in tables). Provinces of Kyrgyzstan: Jalal-Abad Province (Перепись населения и жилищного фонда Кыргызской Республики) 2009. Книга 3 (в таблицах). Регионы Кыргызстана: Джалал-Абадская область (PDF; 5,3 MB), Bishkek: National Committee on Statistics, 2010 (russisch)