Gebirgswelse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebirgswelse
Nangra ichthya

Nangra ichthya

Systematik
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte: Otomorpha
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Welsartige (Siluriformes)
Familie: Gebirgswelse
Wissenschaftlicher Name
Sisoridae
Bleeker, 1858

Die Gebirgswelse (Sisoridae), auch Turkestanische Zwergwelse genannt, leben mit 139 Arten und 20 Gattungen im südlichen Asien, von Kleinasien und Syrien bis in den Süden Chinas und auf Borneo. Verbreitungsschwerpunkt ist Vorderasien.

Merkmale[Bearbeiten]

Die meisten Arten der Familie sind klein, erreichen Längen von 4 bis 20 Zentimetern und leben in schnell fließenden Gebirgsbächen und Stromschnellen. Die größten Arten Bagarius bagarius und Bagarius yarrelli leben im Ganges, im Mekong und in anderen Strömen Südostasiens und werden 2 Meter lang. Alle, bis auf die Gattung Sisor haben vier Paare Barteln. Sisor hat ein Bartelpaar auf dem Maxillare und fünf Bartelpaare auf dem Unterkiefer. Der Körper der Gebirgswelse ist normalerweise mit kleinen Tuberkeln bedeckt. Eine Fettflosse ist vorhanden. Sie ist bei einigen Gattungen mit der Schwanzflosse verschmolzen und besteht bei Sisor nur aus einem kleinen Stachel. Die Basis der Rückenflosse ist kurz. Sie kann mit oder ohne vorangehenden Stachel sein. Einige Gattungen haben ein aus Maul und Flossen gebildetes Adhäsionorgan.

Systematik[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World, John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7
  • Thomson, Alfred W.; Page, Lawrence M. (2006): Genera of the Asian Catfish Families Sisoridae and Erethistidae (Teleostei: Siluriformes). Zootaxa 1345: 1–96. PDF.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gebirgswelse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien