Gefecht bei Chevilly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gefecht bei Chevilly
Datum 30. September 1870
Ort Chevilly-Larue Südwestlich von Paris Frankreich
Ausgang Deutscher Sieg
Konfliktparteien
Preussen KonigreichKönigreich Preußen Preußen Zweites KaiserreichZweites Kaiserreich Frankreich
Befehlshaber
Preussen KonigreichKönigreich Preußen Wilhelm von Tümpling Zweites KaiserreichZweites Kaiserreich Joseph Vinoy
Truppenstärke
VI. Armee-Korps 13. Korps
Verluste
28 Offiziere, 413 Soldaten gefallen oder verwundet 74 Offiziere, 2.046 Soldaten gefallen, verwundet oder gefangen

Das Gefecht bei Chevilly, fand am 30. September 1870 im Deutsch-Französischen Krieg zwischen dem VI. Korps des preußischen Heeres unter dem Kommando von General von Tümpling und dem französischen XIII. Korps unter General Vinoy, welches aus regulären Truppen der französischen Armee bestand, statt.

Gefecht vom 30. September 1870[Bearbeiten]

Am 30. September 1870 machte die französische Besatzung von Paris einen großen Ausfall gegen die deutschen Besatzungstruppen, die vor wenigen Tagen die Belagerung von Paris begonnen hatten. Der Angriff richtete sich gegen das VI. Korps (aus Schlesien). Gleichzeitig wurden die flankierenden Einheiten, das V. Korps und eine Brigade vom XI. Korps, die westlich bzw. südwestlich standen, von kleineren Einheiten angegriffen. Das Kampfgebiet erstreckte sich über mehrere Kilometer von Chevilly-Larue bis nach Choisy-le-Roi.

Die Ablenkungsangriffe konnten ohne große Verluste abgewiesen wurden. Das VI. Korps konnte seine Stellungen halten und die Franzosen mussten sich in die Stadt zurückziehen. Bei den Kämpfen wurde der Ort schwer beschädigt. Infolge dieser fehlgeschlagenen Angriffe wurde von Seiten der Pariser Truppen die Dörfer Vitry-Villejuif und Cachan stark verschanzt.[1]

Gefecht am 28. November 1870[Bearbeiten]

In der Nacht vom 28. auf den 29. November 1870 machten die französischen Truppen als Ablenkung zum Ausfall bei Villiers-Champigny erneut einen Vorstoß auf Chevilly, bei dem es ihnen gelang, den Bahnhof von Choisy-le-Roi auf der Linie Paris - Orléans für einige Zeit zu besetzen. Bei diesem Kampf wurde der Ort erneut schwer beschädigt, und es waren viele Opfer unter der Zivilbevölkerung zu beklagen. [2]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Scheibert: Der Krieg zwischen Frankreich und Deutschland, nach dem Generalstabswerk, Paulis Nachfoger, Berlin 1895, S.173
  2. gemäß Metzing, aaO Seite 32 fand dieser Angriff am 30. November statt