Geh aufs Ganze!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geh aufs Ganze! war die deutsche Adaption der US-amerikanischen Fernseh-Gameshow Let's Make a Deal.

Die Sendung[Bearbeiten]

Geh aufs Ganze! lief vom 2. Januar 1992 bis 31. Mai 1997 montags bis samstags im Vorabendprogramm von Sat.1. Moderator der Show war zunächst Jörg Draeger, der nach seinem Wechsel zu RTL am 12. September 1996 von Elmar Hörig abgelöst wurde.

Vom 28. April 1997 bis 30. Januar 1998 strahlte der Sender tm3 Wiederholungen aus der Anfangszeit der Show aus.

Die Neuauflage auf kabel eins lief montags bis freitags vom 1. Februar 1999 bis 28. Dezember 2001 und wurde erneut von Jörg Draeger moderiert. Die Sendung lief im Sommerprogramm 2002 nochmals einen Monat lang am Donnerstagabend um 20:15 Uhr und im Sommer 2003 gut einen Monat lang sonntags um 19:10 Uhr, bevor sie mit der letzten Ausgabe am 13. Juli 2003 endgültig eingestellt wurde.

Das Spiel[Bearbeiten]

Vom Moderator wurde ein Zuschauer aus dem Publikum ausgewählt. Dieser hatte meist die Möglichkeit, eines von drei Toren (Kisten, Kugeln, Umschläge …) auszuwählen. Hinter mindestens einem verbarg sich ein Gewinn. Der Moderator versuchte, die Kandidaten mittels immer höherer Geldbeträge von deren Auswahl abzubringen oder sie das Spiel abbrechen zu lassen. Manchmal wurden hinter zwei Toren Gewinne verschiedenen Wertes versteckt. Es wurde auch mit mehr als drei Briefumschlägen gespielt. In letzteren konnten sich auch Karten befinden, die auf eines der drei Tore verwiesen.

Oft gab der Moderator Tipps, welches Tor oder welcher Umschlag zu nehmen sei, manchmal wurde dem Kandidaten Geld geboten, wenn er eine bestimmte Entscheidung trifft. Die Spannung der Show rührte vor allem daher, dass man als Zuschauer nie wusste, ob der Moderator dem Kandidaten helfen oder ihn aufs Glatteis führen wollte.

Als Trostpreis konnte man einen Zonk, eine rot-schwarze Stoffmaus, gewinnen. Hatte der Kandidat im Ratespiel etwa das falsche Tor gewählt, so fand sich dahinter dann nur der Zonk und ein dröhnender tiefer Sound ertönte.

„Ziegenproblem“[Bearbeiten]

Im Finale musste der Kandidat eines von drei Toren wählen, hinter denen ein Hauptgewinn, ein mittlerer Gewinn und der Zonk versteckt waren. Nach der Entscheidung wurde zuerst eines der nicht gewählten Tore geöffnet (in der Regel das mit dem niedrigsten Gewinn), woraufhin der Kandidat die Möglichkeit erhielt, seine Entscheidung zwischen den beiden verbliebenen Toren neu zu treffen. Die Fragestellung, ob gewechselt werden sollte, ähnelt dem sogenannten Ziegenproblem, bei dem unter bestimmten Umständen ein Wechsel die Gewinnchance für den Hauptgewinn von 1/3 auf 2/3 erhöhen kann. Es gelten aber andere Voraussetzungen und teilweise andere Lösungen.

Wissenswertes[Bearbeiten]

  • Die Geh aufs Ganze!-Ursprungsmusik von 1992 wurde komponiert und produziert von Klaus-Peter Sattler, Vater der Zonk-Fanfare.
  • Am 12. Oktober 2004 wurde der Zonk bei einer Abstimmung des Senders ProSieben zu den „nervigsten Dingen der 1990er Jahre“ gewählt und symbolisch zu Grabe getragen.
  • Vom 1. Februar 1999 bis zum 13. Juli 2003 war Sven Blümel der Sprecher aus dem Off für die Preise. Vorher war er unter anderem Sprecher beim Sat.1-Glücksrad.
  • Am 22. Januar 2007 wurde ein Remake von Geh aufs Ganze! bei ProSieben mit Oliver Pocher und Oliver Petszokat einmalig ausgestrahlt (Der Gameshow-Marathon auf ProSieben).
  • Stefan Raab deckte in seiner Unterhaltungsshow TV total auf, dass Gewinne und der Trostpreis in geringfügig unterschiedlich geformten Umschlägen steckten (Aufklappteil mit oder ohne abgerundeten Ecken).[1]
  • Der Fernsehsender Sat.1 Gold, der am 17. Januar 2013 auf Sendung ging, zeigt seit dem 11. März 2013 alte Folgen von Geh aufs Ganze! aus dem Jahr 1996 immer werktags gegen 8.30 Uhr. Zwischenzeitlich programmierte Sat.1 Gold die Wiederholungen auf den alten Sendeplatz am Vorabend, verschob diese jedoch nach einen Monat wegen zu geringer Quoten wieder in den Vormittag.[2]

Relaunch[Bearbeiten]

Geh aufs Ganze! wurde im Jahr 2003 eingestellt. Der Sender 9Live strahlte eine an das Konzept angelehnte Sendung unter dem Titel Alle gegen Draeger aus.

Weblinks[Bearbeiten]

Geh aufs Ganze! in der Internet Movie Database (englisch)

Quellen[Bearbeiten]

  1. TV total Hilft – Geh aufs Ganze. Sendung 0045 vom 11. April 2001. Online auf tvtotal.prosieben.de.
  2. "Geh aufs Ganze!" verliert Sendeplatz am Vorabend Quotenmeter.de vom 23. September 2013.