Geißler (Lauer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geißler
Oberlaufname: Brühlsgraben
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl DE: 24442
Lage Unterfranken, Bayern, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Lauer → Fränkische Saale → Main → Rhein → Nordsee
Quelle nördlich von Stadtlauringen-Birnfeld
50° 13′ 21″ N, 10° 25′ 49″ O50.22257410.430215470
Quellhöhe ca. 470 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [1]
Mündung bei Stadtlauringen in die Lauer50.1807510.346444444444281Koordinaten: 50° 10′ 51″ N, 10° 20′ 47″ O
50° 10′ 51″ N, 10° 20′ 47″ O50.1807510.346444444444281
Mündungshöhe ca. 281 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [2]
Höhenunterschied ca. 189 m
Länge 13,9 km[3]
Einzugsgebiet 55,03 km²[3]

Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Geißler ist ein knapp fünfzehn Kilometer langer linker und südöstlicher Zufluss der Lauer in Unterfranken.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Geißler entsteht als Brühlsgraben nördlich von Stadtlauringen-Birnfeld und mündet bei Stadtlauringen in die Lauer.

Orte[Bearbeiten]

Die Geissler fließt durch die folgenden Orte:

Zuflüsse[Bearbeiten]

  • Lachengraben (links), Stadtlauringen-Wettringen
  • Sauerquellenbach (links), Stadtlauringen-Wettringen, 8,2 km
  • Altenmünster Mühlbach (links), Stadtlauringen-Reinhardshausen
  • Sulz (rechts), Stadtlauringen-Reinhardshausen, 4,5 km

Siehe auch[Bearbeiten]

Liste der Fließgewässer im Flusssystem Lauer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)
  2. Topografische Karte 1:10000 Bayern Nord
  3. a b Verzeichnis der Bach- und Flussgebiete in Bayern – Flussgebiet Main, Seite 101 des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, Stand 2012 (PDF, 3,3 MB)

Weblinks[Bearbeiten]