Geierperlhuhn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geierperlhuhn
Geierperlhuhn (Acryllium vulturinum)

Geierperlhuhn (Acryllium vulturinum)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
Familie: Perlhühner (Numididae)
Gattung: Acryllium
Art: Geierperlhuhn
Wissenschaftlicher Name
Acryllium vulturinum
Hardwicke, 1834

Das Geierperlhuhn (Acryllium vulturinum) ist ein bodenbewohnender Vogel aus der Familie der Perlhühner. Es verdankt seinen Namen der geierähnlichen Kopfform.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Befiederung der Brust ist kobaltblau, das Gefieder des übrigen Körpers schwarz mit feinen weißen Linien und Tupfen. Das Tier wird etwa 61 bis 71 Zentimeter groß und wiegt rund 500 Gramm. Die Geschlechter sind äußerlich kaum zu unterscheiden.

Verbreitung und Lebensweise[Bearbeiten]

Die Art lebt in Steppen und offenen Ebenen Ostafrikas in den Staaten Äthiopien, Somalia, Uganda, Tansania und Kenia. Die Art ist in der Roten Liste der IUCN gelistet.[1] Der Vogel ernährt sich von Blüten, Samen, Heuschrecken, Schnecken und Insekten. Die in der Nahrung vorkommende Feuchtigkeit ist für die Tiere meist ausreichend um den Flüssigkeitsbedarf zu decken. Das Gelege umfasst zwischen 4 und 15 cremefarbene Eier. Das Weibchen bebrütet das Gelege etwa 24 bis 28 Tage.

Geierperlhuhn

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans von Boetticher: Fasanen, Pfauen, Perlhühner und andere Wildhühner, Oertel & Spörer, 11. Auflage, 2005, ISBN 3-88627-528-0

Quellen[Bearbeiten]

  1. Acryllium vulturinum in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2011. Eingestellt von: BirdLife International, 2009. Abgerufen am 13. November 2011

Weblinks[Bearbeiten]