Geistliche Musik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Geistliche Musik oder Religiöse Musik bezeichnet man im Gegensatz zur Weltlichen Musik solche, die für religiöse Anlässe oder mit einem religiösen Einfluss komponiert bzw. musiziert wird. Im Christentum umfasst dies insbesondere die Kirchenmusik, außerhalb z. B. die Buddhistische Musik.

Bei den Naturreligionen ist die sakrale Musik ein Mittel, um mit den Göttern in Verbindung zu treten (Schamanismus). Durch Gesang und rituelle Tänze soll eine magische Beschwörung bewirkt werden.

Im Christentum, Hinduismus und Buddhismus soll das gemeinsame Singen Gemeinschaftsgefühl vermitteln und religiöse Inhalte vermitteln. Die Musik dient der Feier von kirchlichen Zeremonien.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/geistliche-musik/-/id=658942/q1xm1u/index.html