Geiswasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geiswasser
Wappen von Geiswasser
Geiswasser (Frankreich)
Geiswasser
Region Elsass
Département Haut-Rhin
Arrondissement Colmar
Kanton Neuf-Brisach
Koordinaten 47° 59′ N, 7° 36′ O47.97757.6030555555556195Koordinaten: 47° 59′ N, 7° 36′ O
Höhe 193–200 m
Fläche 8,24 km²
Einwohner 326 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km²
Postleitzahl 68600
INSEE-Code
Website www.geiswasser.fr

Mairie Geiswasser

Geiswasser ist eine französische Gemeinde mit 326 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Haut-Rhin in der Region Elsass. Sie gehört zum Arrondissement Colmar, zum Kanton Neuf-Brisach und zur Communauté de communes du Pays de Brisach.

Geografie[Bearbeiten]

Geiswasser liegt sechs Kilometer südlich von Breisach und etwa 25 Kilometer südöstlich von Colmar. Das Gemeindegebiet grenzt an den Rhein, in dessen Mitte die Grenze zu Deutschland verläuft; hier befindet sich der östlichste Punkt des Départements Haut-Rhin. Parallel zum Rhein verläuft der Rheinseitenkanal.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name stammt von einem Altarm des Rheins, der Gießwasser genannt wurde. Im 17. Jahrhundert war es urkundlich als Fischerdorf bekannt. Steuern wurden an den Reichsschultheiß von Breisach und ab 1756 an den Grafen Waldner von Freundstein gezahlt, der schließlich 1770 den Ort an die französische Regierung abgab. 1775 wurde Geiswasser zur eigenständigen Gemeinde erhoben.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 134 159 168 174 223 257 326

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche St. Fridolin
  • Kirche St. Fridolin

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Geiswasser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.paysdebrisach.fr/sivom/base/rubrique/Communes/Geiswasser/histo_geis/