Gelbaugen-Drongoschnäpper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gelbaugen-Drongoschnäpper
Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Fliegenschnäpper (Muscicapidae)
Unterfamilie: Eigentliche Fliegenschnäpper (Muscicapinae)
Gattung: Drongoschnäpper (Melaenornis)
Art: Gelbaugen-Drongoschnäpper
Wissenschaftlicher Name
Melaenornis ardesiacus
(Berlioz, 1936)

Der Gelbaugen-Drongoschnäpper (Melaenornis ardesiacus) ist eine Vogelart aus der Familie der Fliegenschnäpper. Er ist in Zentralafrika verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Gelbaugen-Drongoschnäpper erreicht eine Größe von 18 Zentimetern und ein Gewicht von 26 bis 35 Gramm. Kinn, Zügel und Stirn sind schwarz. Das Gefieder ist allgemein dunkel blaugrau. Bauch und Flanken sind etwas heller. Die Hand- und Armschwingen sind schwarz. Die Iris ist leuchtend hellgelb. Schnabel und Beine sind schwarz. Die Geschlechter sehen gleich aus. Die Jungvögel haben feine weiße Flecken auf der Brust, die besonders deutlich an den Seiten zu erkennen sind. Bauch und Unterschwanzdecken weisen weniger auffällige Flecken auf. Die Iris ist dunkel oder gräulichgelb.

Die Jungvögel sind noch nicht ausreichend beschrieben. Der Ruf besteht aus einem schnarrenden „raap, raap“ und aus einem harschen „tch-thec“.

Vorkommen[Bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet des Gelbaugen-Drongoschnäppers erstreckt sich vom Albertine Rift im südwestlichen Uganda, über das nordwestliche Ruanda, die östliche Demokratische Republik Kongo und das Itombwe-Hochland bis zum nördlichen Rand des Tanganjikasees.

Lebensraum[Bearbeiten]

Der Gelbaugen-Drongoschnäpper kommt an den Rändern von Primären und Sekundären Wäldern, Lichtungen sowie auf den von Büschen dominierten Gründen und Hängen von Tälern in Höhenlagen von 1300 bis 2450 Meter vor. Er ist auf vereinzelten Sträuchern, kleinen Bäumen oder an Lianen zu beobachten.

Lebensweise[Bearbeiten]

Die Nahrung besteht aus Insekten, einschließlich Raupen und Käferlarven, die in ein bis zwölf Meter Höhe von hervorstehenden Zweigen oder von den Blütenähren der Lobeliengewächse gepickt werden. Der Gelbaugen-Drongoschnäpper lebt einzeln, paarweise oder in kleinen Familiengruppen von drei bis vier Vögeln. Die Brutzeit der monogamen und territorialen Vögel ist von Januar bis April. Das napfenförmige Nest wird in einer Astgabel in vier bis fünf Meter Höhe in kleinen Bäumen errichtet. Es besteht aus zwei Arten von weichem grünen Laubmoos und wird mit feinen Stängeln und Fasern gepolstert. Das Gelege besteht aus zwei Eiern. Weitere Informationen über die Brutbiologie liegen nicht vor.

Literatur[Bearbeiten]

  • J. Del Hoyo, A. Elliot, J. Sargatal (Hrsg.): Old World Flycatchers to Old World Warblers. Lynx Edicions, Barcelona 2006, ISBN 84-96553-06-X (Handbook of the Birds of the World. Band 11).

Weblink[Bearbeiten]

  • Melaenornis ardesiacus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.1. Eingestellt von: BirdLife International, 2012. Abgerufen am 26. Oktober 2013