Geldrop-Mierlo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Geldrop)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Geldrop-Mierlo
Flagge der Gemeinde Geldrop-Mierlo
Flagge
Wappen der Gemeinde Geldrop-Mierlo
Wappen
Provinz Nordbrabant
Bürgermeister Rianne Donders-de Leest (CDA)
Sitz der Gemeinde Geldrop
Fläche
 – Land
 – Wasser
31,39 km²
31,06 km²
0,33 km²
CBS-Code 1771
Einwohner 38.845 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 1237 Einwohner/km²
Koordinaten 51° 26′ N, 5° 35′ O51.4336111111115.5880555555556Koordinaten: 51° 26′ N, 5° 35′ O
Bedeutender Verkehrsweg A67
Vorwahl 040, 0492
Postleitzahlen 5660–5667, 5730, 5731
Website www.geldrop-mierlo.nl
Lage von Geldrop-Mierlo in den Niederlanden
Geldrop, Mühle: korenmolen 't Nupke

Geldrop-Mierlo ( anhören?/i) ist eine Gemeinde in den Niederlanden, Provinz Nordbrabant. Sie hat 38.845 Einwohner (Stand 1. Januar 2014).

Orte[Bearbeiten]

  • Geldrop (etwa 27.500 Einwohner), wo sich die Gemeindeverwaltung befindet
  • Mierlo (etwa 10.000 Einwohner)

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten]

Geldrop liegt 5 Kilometer östlich von Eindhoven an der Autobahn A67 AntwerpenEindhoven -Venlo. Es hat einen Bahnhof an der Eisenbahnlinie ’s-Hertogenbosch – Eindhoven – WeertMaastricht. 4 Kilometer weiter nach Nordost, zwischen Eindhoven und Helmond, liegt Mierlo.

Beide Dörfer sind als Vorort von Eindhoven zu bezeichnen. In Geldrop gibt es noch einige Industrie, Die Firma Kuhn Landmaschinen (ehemals PZ Zweegers) betreibt ein Werk mit ca. 330 Mitarbeitern für landwirtschaftliche Maschinen. Honigkuchen: Firma Peijnenburg, landesweit bekannt; außerdem ein Werk das Autoteile herstellt und viel Kleingewerbe. Die Zeit, da Geldrop für den Ackerbau und die Zucht von Kirschbäumen bekannt war, ist nahezu vorüber.

Geschichte[Bearbeiten]

Geldrop wird etwa ab 1600 erstmals bekannt. Als 1629 der Feldherr Friedrich Heinrich von Oranien-Nassau die Stadt Herzogenbusch für die protestantische Republik der Vereinigten Niederlande eingenommen hatte, mussten viele Katholiken fliehen. Der Bischof Ophovius, ein Bekannter des Antwerpener Diplomaten und Malers Peter Paul Rubens, zog ins Geldroper Schloss. Dort soll Rubens ihn besucht und vielleicht gemalt haben; ein von Rubens geschaffenes Porträt des Bischofs hängt im Amsterdamer Rijksmuseum.

Im 19. Jahrhundert wurde Geldrop vorübergehend eine Fabrikstadt, dank der Woll- und Textilindustrie, die aber nach etwa 1960 einging. Im Zweiten Weltkrieg wurde hier im Rahmen der Operation Market Garden (September/Oktober 1944) heftig gekämpft.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Schloss mitten in Geldrop: Das im Jahr 1616 entstandene Gebäude enthält ein kleines Heimatmuseum, ein Restaurant, ein Partyzentrum und einen Saal, wo die Einwohner Geldrops und der näheren Umgebung Eheschließungen (Trauungen) stattfinden lassen können. Andere Teile des Schlosses sind Büroräume, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Das Schloss wird von weitläufigen Garten- und Parkanlagen umgeben.
  • Das kleine Geldroper Webereimuseum, in einer alten Textilfabrik, mit einer bedeutenden Sammlung Webstühle. Nur beschränkt geöffnet.
  • Das kleine Puppentheater-Museum, ebenfalls mitten in Geldrop.
  • Geldrop und Mierlo haben je eine alte Windmühle.
  • Die eher auffällig große als kunsthistorisch wertvolle Sankt Brigida-Kirche in Geldrop. Neben der Kirche eine Skulptur, die einen Weber darstellt.
  • Das britische „Ereveld“ (Kriegsgräberstätte) aus dem Zweiten Weltkrieg.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Geldrop-Mierlo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande