Gellius Maximus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gellius Maximus († wahrscheinlich 219) war 219 römischer Gegenkaiser.

Gellius Maximus stieg trotz seiner niedrigen Herkunft[1] bis zum Senator auf. In Syrien kommandierte er die legio IIII Scythica. Im Jahr 219 nutzte er die unruhige politische Lage unter Kaiser Elagabal und proklamierte sich selbst zum Kaiser. Elagabal blieb allerdings Herr der Lage und bekämpfte den Usurpator. Gellius Maximus wurde schließlich hingerichtet.[2]

Hauptquelle zu Gellius Maximus ist sein Zeitgenosse Cassius Dio. Dieser berichtet im 80. Buch seiner Römischen Geschichte vom syrischen Gegenkaiser.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Vivian Nutton: L. Gellius Maximus, Physician and Procurator. In: The Classical Quarterly. Neue Reihe, Band 21, Nr. 1, 1971, S. 262–272.

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Sein Vater soll Arzt gewesen sein, vgl. Nutton, L. Gellius Maximus.
  2. Cassius Dio 80,7.