Gelsenkirchen-Beckhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Gelsenkirchen
Beckhausen
Stadtteil von Gelsenkirchen
Karte von Gelsenkirchen, in der Beckhausen  markiert ist.
Koordinaten 51° 32′ 59″ N, 7° 2′ 34″ O51.5496055555567.0426583333333Koordinaten: 51° 32′ 59″ N, 7° 2′ 34″ O.
Einwohner 14.408 (31. Dez. 2009)
Postleitzahlen 45894-99, 45968
Vorwahl 0209
Gliederung
Stadtbezirk West
Stadtteile

Beckhausen, Horst

Politik
Bezirksvorsteher Joachim Gill (SPD)
Verkehrsanbindung
Autobahn A2
S-Bahn RB43
Straßenbahn 301
Bus 342, 396, NE14
Quelle: Statistikamt Gelsenkirchen, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Beckhausen ist ein Stadtteil der Stadt Gelsenkirchen mit 14.408 Einwohner auf einer Fläche von 6,144 km².

Geographie[Bearbeiten]

Der Beginn des Lanferbaches am Fuß der Halde Rungenberg
Naherholungsgebiet Halde Rungenberg

Der Stadtteil Gelsenkirchen-Beckhausen liegt auf dem Gebiet der ehemaligen Bauerschaften Holthausen (Nordwesten, GE-Schaffrath), Sutum (Osten, gleichnamiger Sub-Stadtteil im Südosten) und Beckhausen (Mitte, früher Süden) der ehemaligen Gemeinde Buer. Der Südwesten des Stadtteils geht in einer ECA-Siedlung aus den 1950er Jahren fließend in Gladbeck-Rosenhügel über. Ein Teil dieser Siedlung um die in Gladbeck ihren Namen behaltende Otto-Hue-Straße ist nicht direkt über Gelsenkirchener Straßen erreichbar.

Im Norden grenzt der Stadtteil an Buer, im Osten an Erle (abgetrennt durch die Kurt-Schumacher-Straße), im Süden an Horst und im Westen an die Nachbarstadt Gladbeck.

Durch Beckhausen fließt u.a. der Lanferbach, der nach dem Gelände der ehemaligen Zeche Hugo kanalisiert auch als "Köttelbecke" bezeichnet wird und in der Emscher mündet.

In Beckhausen befindet sich ebenfalls ein kleiner Teil der ehemaligen und mittlerweile begrünten Abraumhalde Rungenberg, die heute als Naherholungsgebiet dient.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Eine der wichtigen Hauptverkehrsstraßen ist die Horster Straße. Beginnend von Buer führt sie über Beckhausen in Richtung des Stadtteils Horst, wo sie in den Kärtener Ring übergeht. In der Stadt Gladbeck wird derselbe Streckenverlauf wieder zur Horster Straße. An ihr befinden sich mehrere Geschäfte. Weitere Geschäfte, Banken und Supermärkte befinden sich in Schaffrath und Sutum, sowie mehrere Gewerbegebiete, unter anderem eins an der Kampstraße und in Sutum. Haus- und Fachärzte haben sich ebenfalls angesiedelt.

Auf dem Beckhausener Marktplatz (an der katholischen Liebfrauengemeinde) an der Horster Straße findet zweimal wöchentlich von 7.00 bis 13.00 Uhr mittwochs und samstags ein Markttag statt.

Die "Gelsenkirchener Werkstätten für angepasste Arbeit" baute 1974 ihre erste Werkstatt an der Braukämperstraße.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Straßenbahnlinie 301 verbindet die Stadtteile Zentrum, Schalke, Bismarck, Buer, Erle und Horst miteinander. Weiterhin fahren die Buslinien der Bogestra 396 (Busbahnhof Buer, Schaffrath, Beckhausen, Horst) und 342 (von der Fachhochschule Gelsenkirchen, Schaffrath, Beckhausen, Sutum, Erle, Resse in die Nachbarstadt Herne)-Wanne-Eickel Hbf. Durch den Stadtteil verläuft die A 2. Weiterhin hält am Bahnhof Buer-Süd die NordWestBahn(Strecke Dorsten-Herne-Dortmund).

Bildung[Bearbeiten]

Es gibt mehrere städtische und katholische Kindergärten und Gemeinschaftsgrundschulen mit entsprechenden Turnhallen, eine Hauptschule und zwei Sonderschulen.

  • Gemeinschaftsgrundschule an der Albert-Schweitzer-Straße
  • Gemeinschaftsgrundschule an der Gecksheide mit Außenstelle an der Flurstraße
  • Liebfrauenschule an der Schwalbenstraße (ehemals katholische Grundschule an der Schwalbenstraße)
  • Hauptschule an der Schwalbenstraße
  • Förderschule Rungenbergschule an der Horster Straße
  • Förderschule an der Albert-Schweitzer-Schule
  • Sprachförderschule an der Gecksheide

An mehreren Straßen im Stadtteil Beckhausen hält auch die fahrende Bibliothek der Stadtbücherei Gelsenkirchen.

Friedhöfe[Bearbeiten]

In Beckhausen befinden sich zwei Friedhöfe. Ein relativ kleiner, der für Bestattungen nicht mehr genutzt wird und einen neueren, den Sutumer Friedhof.

Kirche[Bearbeiten]

In Gelsenkirchen-Beckhausen gibt es folgende Kirchen:

Katholisch:

  • Filialkirche Heilige Geist in Schaffrath an der Giebelstraße (zugehörig zu Sankt Ludgerus Buer, zur Pfarrei Sankt Urbanus Gelsenkirchen-Buer; Bau 1964)
  • Liebfrauenkirche in Beckhausen an der Horster Straße (zur Pfarrei St. Hippolytus, Gelsenkirchen-Horst; Bau 1898)
  • Clemens Maria Hofbauer in Sutum an der Theodor-Otte-Straße (zur Pfarrei St. Hippolytus, Gelsenkirchen-Horst; Bau 1962)

Evangelisch:

  • Christuskirche an der Bergstraße (Bau 1911)
  • Die Filialkirchen der Christuskirche in Schaffrath (Martin-Luther-Kirche am Stegemannsweg; Bau 1966) und Sutum (evangelische Petrihaus an der Pfeilstraße) wurden im Jahr 2007 geschlossen.

Neuapostolisch:

  • Neuapostolische Gemeinde Gelsenkirchen-Beckhausen an der Weskampstraße

Sport[Bearbeiten]

Im Stadtteil gibt es die folgenden Fussballvereine mit entsprechenden Sportplätzen:

  • SuS Beckhausen 05 e.V.
  • SC Schaffrath 1959
  • Sportverein Preußen Sutum 1948 e.V.

Daneben existieren noch weitere Sportvereine wie Schützengilde, Tennisverein mit entsprechende Tennisplätze, usw.

  • Turnerbund Beckhausen 1928 e. V.

Zeitungen[Bearbeiten]

Der Horster Zeitschriftenverlag Gill-aktuell gibt die Stadtteilzeitung "Beckhausener Kurier" heraus, sowie die monatlich erscheinende Familienpost.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Einmal jährlich findet im Juni seit etwa 1994 die Beckhausener Radnacht statt. In diesem Jahr zum 17. Mal. Dort starten neben lokalen Amateure aus den Gelsenkirchener Radsportvereinen auch Rennfahr-Profis.

Töchter und Söhne der Stadt[Bearbeiten]

Folgende Persönlichkeiten sind in Gelsenkirchen-Beckhausen geboren:

  • 1670, Anna Spiekermann aus Sutum, letzte im Vest Recklinghausen wegen angeblicher Hexerei verurteilte Frau, wurde nach 16 Monaten Haft und Folter am 31. Juli 1706 durch das Schwert hingerichtet, dann verbrannt