Gemeine Tapezierspinne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeine Tapezierspinne
Atypus affinis

Atypus affinis

Systematik
Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung: Webspinnen (Araneae)
Unterordnung: Vogelspinnenartige (Mygalomorphae)
Familie: Tapezierspinnen (Atypidae)
Gattung: Atypus
Art: Gemeine Tapezierspinne
Wissenschaftlicher Name
Atypus affinis
Eichwald, 1830

Die Gemeine Tapezierspinne (Atypus affinis) ist eine Spinnenart aus der Familie der Tapezierspinnen. Verbreitet ist sie von Nordafrika bis nach Dänemark.[1] Sie wurde von der European Society of Arachnology zur Spinne des Jahres 2013 gekürt.[2]

Kennzeichen[Bearbeiten]

Atypus affinis ist einfarbig schwarz oder braun. Die Männchen haben eine Körperlänge von 7 bis 9 mm, während Weibchen 10 bis 15 mm groß werden können[3]. Von den anderen beiden heimischen Atypus-Arten unterscheidet sie sich durch ihre deutlich dreigliedrigen hinteren Spinnwarzen.

Verbreitung[Bearbeiten]

Verbreitungsgebiet von Atypus affinis

Das Verbreitungsgebiet umfasst Europa von Portugal bis zur Ukraine und von Schweden bis Griechenland und Nordafrika und zum Kaukasus. In Großbritannien ist sie die einzige Art der Gattung Atypus.

Lebensweise[Bearbeiten]

Ihr Lebensraum sind meist felsige Hänge in trockenen Kiefernwäldern oder Heidelandschaften. Der Fangschlauch ist ca. 13 bis 17 cm lang, der unterirdische Wohnschlauch 20 bis 45 cm.

Mit etwa vier Jahren werden die Jungtiere geschlechtsreif. Die Paarungszeit liegt im Herbst. Die Männchen begeben sich auf die Suche nach einem Wohngespinst eines Weibchens und leben anschließend dort zusammen, bis das Männchen kurz nach der Paarung stirbt. Die Jungtiere schlüpfen im folgenden Sommer. Weibchen werden bis zu acht Jahre alt.

Gefährdung[Bearbeiten]

Atypus affinis wurde in der Roten Listen der folgenden Ländern (Auswahl) kategorisiert:

  • Deutschland: 3 (gefährdet)
    • Bayern:[4]
      • Alpenvorland/Alpen: 2 (stark gefährdet)
      • Schichtstufenland: 3 (gefährdet)
      • Ostbayerisches Grundgebirge: 2 (stark gefährdet)
      • Tertiär-Hügelland/Schotterplatten: 2 (stark gefährdet)
    • Baden-Württemberg: 3 (gefährdet)
    • Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet)
    • Mecklenburg-Vorpommern: 4 (potentiell gefährdet)
    • Niedersachsen: 3 (gefährdet)
    • Thüringen: 2 (stark gefährdet)

Atypus affinis ist damit die in Deutschland am wenigsten gefährdete Atypus-Art.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gemeine Tapezierspinne (Atypus affinis) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.arkive.org/species/ARK/invertebrates_terrestrial_and_freshwater/Atypus_affinis/more_info.html
  2. http://www.arages.de/sdj/sdj_13.php
  3. Angabe laut www.araneae.unibe.ch
  4.  Blick, T. und M. Scheidler: Rote Liste gefährdeter Spinnen (Arachnida: Araneae) Bayerns. Bayerisches Landesamt für Umweltschutz, 2003 (PDF).