Gemeinschaft der Heiligen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gemeinschaft der Heiligen (lat. commune sanctorum) bezeichnet im Christentum die Gemeinschaft aller Getauften. Vor dem eschatologischen Hintergrund des Glaubens an das ewige Leben nach dem Tod umfasst diese Gemeinschaft nicht nur die derzeit lebenden, sondern auch die bereits verstorbenen Christen und – nach neueren theologischen Überlegungen – gegebenenfalls auch „alle Menschen guten Willens“.[1]

Der Terminus Gemeinschaft der Heiligen nimmt im Credo innerhalb des Absatzes über den Heiligen Geist einen Platz mit direktem Bezug zum Bekenntnis zum Glauben der Kirche (nicht: an die Kirche!) ein.

Nicht richtig ist die häufige Annahme, dass mit Gemeinschaft der Heiligen lediglich die Gruppe der Heiliggesprochenen gemeint ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rahner, Karl: Grundkurs des Glaubens.