Genaro García Luna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genaro García Luna (* 10. Juli 1968 in Mexiko-Stadt) ist ein mexikanischer Politiker und ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter.

Biografie[Bearbeiten]

García Luna absolvierte ein Ingenieurstudium an der Universidad Autónoma Metropolitana und diplomierte im Bereich Strategische Planung an der Fakultär für Wirtschaft und Verwaltung der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM). Er ist Mitglied des National Executive Institute (NEI) und graduierte in den Vereinigten Staaten im Bereich Jura.

Von 1989 bis 1998 arbeitete er beim mexikanischen Geheimdienst CISEN und hatte dort zahlreiche Funktionen. Im Anschluss war er bis 2000 bei der Policía Federal Preventiva (Präventive Bundespolizei) Hauptkoordinator für nachrichtendienstliche Prävention, ab 2000 Generaldirektor für Planung und Operation und ab 2001 erster Generaldirektor der im November neu aufgestellten Agencia Federal de Investigaciones der Procuraduría General de la República. Dieses Amt bekleidete er bis 2006.

Im Dezember des gleichen Jahres wurde er im Kabinett Felipe Calderón Hinojosas Sekretär für Innere Sicherheit und Leiter des Secretaría de Seguridad Pública. Für seine nachrichten- und polizeidienstlichen Tätigkeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]