General der Fallschirmtruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luftwaffe, Epaulette General der Flieger

General der Fallschirmtruppe war eine militärische Rangstufe in der deutschen Wehrmacht. Diese entspricht dem heutigen Dienstgrad eines Generalleutnants und war innerhalb der Luftwaffe der Wehrmacht für den Kommandierenden General eines Fallschirmkorps oder Luftwaffenfeldkorps vorgesehen. Die Einführung der Rangstufe erfolgte mit der Ernennung des Kommandierenden Generals des XI. Fliegerkorps und späteren Generaloberst Kurt Student (vorher war er General der Flieger) am 1. Mai 1943. Ähnliche Dienstgradbezeichnungen wurden von der Wehrmacht auch für andere Waffengattungen eingeführt (u. a. General der Panzertruppe, General der Gebirgstruppe).

Offiziere in diesem Dienstgrad[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dermot Bradley (Hrsg.), Karl Friedrich Hildebrandt: Die Generale der Luftwaffe 1935–1945. Biblio-Verlag. Osnabrück 1991. 3 Bände. ISBN 376481701-1.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Reinhard Stumpf: Die Wehrmacht-Elite. Rang und Herkunftsstruktur der deutschen Generale und Admirale 1933–1945. Harald Boldt Verlag. Boppard am Rhein 1982. ISBN 3-7646-1815-9. S. 172.