Genesius von Arles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bleiglasfenster in der Kathedrale Saint-Trophime in Arles, rechts der heilige Genesius von Arles, links der heilige Honoratus von Arles

Genesius von Arles (* in Arles; † 303 oder 308) ist ein Heiliger und Märtyrer der katholischen Kirche. Er ist der Schutzpatron der Notare und Schreiber. Sein Gedenktag ist der 25. August.

Namen[Bearbeiten]

Weitere Namen für Genesius von Arles sind Saint-Genès, Genest, Géniès im Französischen oder San Ginés im Spanischen und San Xes, San Xenxo im Galicischen.

Legende[Bearbeiten]

Nach der Legende war Genesius zur Zeit der römischen Kaiser Diokletian und Maximian zunächst Soldat und später Gerichtsschreiber in der südfranzösischen Stadt Arles, die damals zur römischen Provinz Gallien gehörte. Als man ihm das Dekret zur Christenverfolgung diktierte und er es niederschreiben sollte, erzürnte er sich gegen den Richter. Er warf ihm die Wachstafeln zu Füßen und floh. Genesius wurde gefangengenommen und hingerichtet. Er erlitt den Märtyrertod durch Enthauptung. Er zählt zu den Heiligen, obwohl er nicht getauft war; das Martyrium gilt als Bluttaufe.

Fest[Bearbeiten]

Das Fest des heiligen Genesius von Arles wird am 25. August gefeiert.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]