Geneston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geneston
Wappen von Geneston
Geneston (Frankreich)
Geneston
Region Pays de la Loire
Département Loire-Atlantique
Arrondissement Nantes
Kanton Aigrefeuille-sur-Maine
Gemeindeverband Communauté de communes de Grand Lieu.
Koordinaten 47° 3′ N, 1° 31′ W47.056388888889-1.5113888888889Koordinaten: 47° 3′ N, 1° 31′ W
Höhe 14–39 m
Fläche 8,04 km²
Einwohner 3.558 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 443 Einw./km²
Postleitzahl 44140
INSEE-Code

Lage Genestons im Département Loire-Atlantique
.

Geneston ist eine französische Gemeinde mit 3558 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) etwa 15 km südlich von Nantes im Département Loire-Atlantique in der Region Pays de la Loire; sie gehört zum Arrondissement Nantes und zum Kanton Aigrefeuille-sur-Maine.

Nachbargemeinden von Geneston sind Saint-Philbert-de-Grand-Lieu, Pont-Saint-Martin, La Chevrolière, Le Bignon, Montbert, Saint-Colomban in Loire-Atlantique und Saint-Philbert-de-Bouaine in Vendée.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2010
Einwohner 821 952 1252 1595 1958 2217 3380 3524

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Abtei Geneston (1147 als Kloster gegründet, 1163 Abtei)

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Philibert Delorme (1510–1570), königlicher Architekt, Abt von Geneston
  • Sébastien-Joseph du Cambout de Coislin, genannt Pontchâteau (1634–1690), Neffe Richelieus, Abt von Geneston bis 1665
  • Henri Mathieu de Montmorency (1648–1708), Marquis de Fosseux, Seigneur de Courtalain, 1694 Abt von Geneston
  • Rogatien Martin (1849–1912), Bischof der Marquesas, geboren in Geneston, bestattet neben Paul Gauguin und Jacques Brel
  • Jean Baptiste Legeay (1897–1943), Widerstandskämpfer, geboren in Geneston

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]