Genfer Moschee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Genfer Moschee

Die Genfer Moschee (auch: Moschee Petit-Saconnex) wurde 1978 im Stadtteil Le Petit-Saconnex in Genf erbaut.

Sie wurde vom saudi-arabischen König Chalid ibn Abd al-Aziz und vom Schweizer Bundespräsidenten Willi Ritschard eingeweiht und ist die grösste Moschee in der Schweiz. Sie bietet rund 1500 Gläubigen Platz. Der gegenwärtige Imam der Moschee ist Yahya Basalamah.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Genfer Moschee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

46.2236111111116.1219444444444Koordinaten: 46° 13′ 25″ N, 6° 7′ 19″ O; CH1903: 498412 / 119984