Genkō-Krieg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Genkō-Krieg
Datum 1331-1333
Ort Kamakura
Ausgang Sieg des Tenno
Konfliktparteien
Truppen von Go-Daigo Kamakura-Shōgunat
Befehlshaber
Ashikaga Takauji
Nitta Yoshisada
Kusunoki Masashige
Hōjō Mototoki
Hōjō Takatoki
Hōjō Sadaaki
Hōjō Moritoki


Als Genkō-Krieg (jap. 元弘の乱, Genkō no ran, dt. Genkō-Bürgerkrieg) bezeichnet man in der japanischen Geschichte die Rebellion des Go-Daigo-tennō gegen das Kamakura-Shōgunat. Er erfolgte in der Genkō-Ära von 1331 bis 1333 und endete mit dem Sieg des Tennō.

Die Geschichte des Go-Daigo-tennō und des Genkō-Krieg bis zur Errichtung des Nördlichen und Südlichen Kaiserhofs (Nanboku-chō) sind detailliert in dem vierzigbändigen Epos Taiheiki beschrieben.

Siehe auch[Bearbeiten]