Genrich Iwanowitsch Sidorenkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Genrich Iwanowitsch Sidorenkow Eishockey
Nation Russland
Geburtstag 11. August 1931
Geburtsort BedstwenkaRussische SFSR
Größe 178 cm
Gewicht 84 kg
Sterbedatum 5. Januar 1990
Sterbeort MoskauRussische SFSR
Karriere
Disziplin Eishockey
Verein 1948–1951 Krylja Sowetow Moskau

1951–1962 HK ZSKA Moskau
1962–1964 SKA Leningrad
1964–1966 SKA MWO Kalinin

Nationalkader seit 1954
Position Verteidiger
Schusshand rechts
Karriereende 1966
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Medaillen bei Weltmeisterschaften 1 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold Cortina d’Ampezzo 1956 Eishockey
Bronze Squaw Valley 1960 Eishockey
Eishockey WeltmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold Schweden Eishockey
Silber UdSSR Eishockey
Silber Norwegen Eishockey
Silber Tschechoslowakei Eishockey
Bronze Schweiz Eishockey
 


Genrich Iwanowitsch Sidorenkow (russisch Генрих Иванович Сидоренков; * 11. August 1931 in Bedstwenka, Russische SFSR; † 5. Januar 1990 in Moskau) war ein russischer Eishockeyspieler und -trainer.

Karriere[Bearbeiten]

Während seiner Karriere spielte der Verteidiger bei HK ZSKA Moskau, SKA Leningrad und Krylja Sowetow Moskau. Insgesamt erzielte er 42 Tore in 310 Spielen in der sowjetischen Liga.

International[Bearbeiten]

1954 wurde er in die sowjetische Eishockeynationalmannschaft berufen. Am 31. Januar 1954 stand er in einem Spiel gegen Schweden zum ersten Mal für die Sbornaja auf dem Eis. Seine internationale Karriere wurde mit der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1956 gekrönt. Für die Nationalmannschaft erzielte er 15 Tore in 107 Länderspielen. Am 8. März 1962 bestritt er sein letztes Länderspiel. 1956 wurde er als Verdienter Meister des Sports der UdSSR ausgezeichnet.

Als Trainer[Bearbeiten]

Nach dem Ende seiner Spielerkarriere arbeitete Sidorenkow als Cheftrainer von Trud Zagorsk und Gornjaka Rudny. Zudem gehörte er dem Verein Zenit Moskau als Offizieller an.

Weblinks[Bearbeiten]