Geoffrey Wedgwood Harrison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Geoffrey Wedgwood Harrison (* 18. Juli 1908 in Hants, England; † 1990) war ein britischer Diplomat.

Leben[Bearbeiten]

Geoffrey Wedgwood Harrison war der Sohn von Maud Winifred Godman und Commdr. Thomas Edmund Harrison. Geoffrey Harrison studierte am Winchester and King's College, Cambridge. Er trat am 21. Oktober 1932 in den auswärtigen Dienst und wurde in Berlin und Tokio beschäftigt. Geoffrey Harrison heiratete 1936 Amy Catherine Clive, sie hatten eine Tochter und drei Söhne.

Von 1941 bis 1945 war er Botschaftsekrtetär im Foreign Office in der Abteilung Deutsches Reich. Von 1945 bis 1947 war er Botschaftsrat in Brüssel. In den 1950er Jahren war er Assistant Deputy Minister im F.C.O..

Von 1. Oktober 1956 bis 1958 war er Botschafter in Rio de Janeiro, Brasilien. Vom 3. November 1958 bis 1963 war er Botschafter in Teheran, Iran. Von 1963 bis 1965 war er Deputy Vice Minister im F.C.O. Von August 1965 bis 1968 war er Botschafter in Moskau, Sowjetunion.[1] [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Shunjiro Kurita, Who's who in Japan, 1936, S. 85
  2. The Diplomatic service list, 1973, S. 85
Vorgänger Amt Nachfolger
Geoffrey Harington Thompson Britischer Botschafter in Brasilien
1956–1958
Geoffrey Wallinger
Roger Bentham Stevens Britischer Botschafter in Teheran
1958–1963
Denis Arthur Hepworth Wright
Humphrey Trevelyan Britischer Botschafter in Moskau
1965–1968
Archibald Duncan Wilson