Geographie Australiens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Topografie von Australien

Die Geographie Australiens schließt eine große Vielfalt geographischer Formen und Erscheinungen ein. Australien ist der kleinste Kontinent, jedoch das sechstgrößte Land der Welt. Die Besiedelung konzentriert sich auf die östlichen und südöstlichen Küstenregionen.

Gebiet und Eingrenzung[Bearbeiten]

Lage: Ozeanien, Kontinent zwischen dem Indischen Ozean und dem südlichen Pazifischen Ozean

Koordinaten: 27°00′ S 133°00′ E

Kartenmaterial: Ozeanien

Fläche:

  • Gesamt: 7.686.850 km²
  • Landfläche: 7.617.930 km²
  • Wasserfläche: 68.920 km²
Anmerkung: beinhaltet Lord-Howe-Insel und Macquarieinsel

Flächenvergleich:

  • ungefähr 21,5 Mal so groß wie Deutschland
  • Die Landfläche von Kontinentaleuropa ist geringer als die Australiens.
  • geringfügig kleiner als die 48 zusammenhängenden Staaten der USA (ohne Alaska und Hawaii)

Landesgrenzen: 0 km

Küstenlinie: 25.760 km

Maritime Ausmaße:

  • Kontinentalschelf: 200 nautische Meilen
  • Hoheitsgebiet auf See: 12 nautische Meilen

Klima und Landschaft[Bearbeiten]

Der größte Teil Australiens ist von Wüsten oder semiariden Gebieten bedeckt. 40 % der Landmasse ist von Sanddünen bedeckt. Lediglich der Südosten und die südwestlichen Ecken haben ein moderates Klima und teilweise fruchtbare Böden (Schwarzerdeböden). Im Osten und Südwesten gibt es vornehmlich Podsole. Der nördliche Teil des Landes hat ein tropisches Klima: teilweise tropische Regenwälder, teilweise Grasland und Wüste.

Die Niederschläge weisen eine starke Variabilität auf. Regelmäßig auftretende Trockenzeiten können mehrere Jahre andauern. Häufige Sandstürme und seltenere Tornados bedrohen Lebewesen und Infrastruktur. Allgemein ist eine stetig ansteigende Versalzung der Böden und Desertifikation zu beobachten.

Die Geologie Australiens wird durch den Gegensatz zwischen der Great Dividing Range im Osten und den weitgehend flachen zentralen und westlichen Gebieten bestimmt, in denen flach liegendes Deckgebirge und seine Sandbedeckung mehrere erdgeschichtlich alte Kratone verhüllen. Der gesamte Kontinent Australien befindet sich auf einer tektonischen Platte und besitzt somit keine aktiven tektonischen Plattengrenzen innerhalb seines Gebiets. Aus diesem Grund gibt es heute keinen durch Plattentektonik verursachten Vulkanismus, gelegentlich auftretende Erdbeben sind von geringer Stärke und Intensität.

Die Landschaft ist starken Witterungseinflüssen ausgesetzt. Tasmanien und die Australischen Alpen besitzen Eisfelder und einige Gletscher. Das Great Barrier Reef, bei weitem das weltgrößte Korallenriff, liegt wenige Kilometer vor der nordöstlichen Küste. Uluṟu, auch Ayers Rock genannt, liegt in Zentralaustralien.

Relief[Bearbeiten]

Während der größte Teil des australischen Hinterlandes aus flachem Outback und Wüsten besteht, findet man an der Ostküste und weniger ausgeprägt auch im Westen des Kontinents bis über 2.200 Meter hohe Gebirgszüge, u.a. die Australische Kordillere (engl. Great Dividing Range), die sich entlang der Ostküste vom Cape York im Norden bis nach Melbourne erstreckt und die Hamersley Range südlich von Roebourne sowie die Stirling Range nahe bei Perth an der Westküste. Der höchste Teil der Australischen Kordillere, die Australischen Alpen, erhebt sich im Mount Kosciuszko auf 2.228 m. In den Ebenen Zentralaustraliens liegt der salzige Lake Eyre, in dessen Becken sich mit 16 Metern unter NN die tiefste Stelle des Kontinents befindet.

Siehe auch:

Rohstoffressourcen und Landnutzung[Bearbeiten]

Australiens zahlreiche Rohstoffvorkommen sind: Bauxit, Kohle, Eisenerz, Kupfer, Zinn, Gold, Silber, Uranerz, Nickel, Wolfram, Edelsteine, Blei, Zink, Diamanten, Erdgas, Öl.

Landnutzung:

  • nutzbares Land: 6 %
  • dauerhafter Getreideanbau: 0 %
  • Ganzjahresweideländer: 54 %
  • Wälder und Buschland: 19 %
  • Sonstiges: 21 %

(Zahlen von 1993)

Bewässertes Land: 21.070 km² (1993)

Naturkatastrophen: Zyklone entlang der nördlichen Küste; starke Gewitter, Dürren und gelegentliche Überflutungen; außerdem häufige Buschbrände.

Umwelt[Bearbeiten]

Aktuelle Probleme: Erosion durch Industrieexpansion, Verstädterung und veraltete Bodenbestellung; Versalzung des Bodens durch minderwertiges Wasser; Desertifikation; Artensterben; Bedrohung des Great Barrier Reef durch Tourismus und Schifffahrt; begrenzte Frischwasser - Ressourcen.

Internationale Übereinkommen und Verträge:

Geographische Rekorde[Bearbeiten]

Australien (kontinental)
südlichster Punkt einschließlich des tasmanischen Festlandes: Südostkap, Tasmanien (43°38'40"S)
Australien (kontinental, einschließlich Inseln)

Bibliografie[Bearbeiten]