Georg Detlev von Flemming

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Detlev Graf von Flemming

Georg Detlev Graf von Flemming (* 3. März 1699 in Iven; † 10. Dezember 1771 in Warschau),[1] polnisch Hrabia Jerzy Detloff Fleming, war seit 1738 sächsisch-polnischer General der Artillerie, von 1746 bis 1764 Großschatzmeister von Litauen und ab 1766 Großwojewode von Pommerellen.

Leben[Bearbeiten]

Er war der Sohn des königlich preußischen Geheimrats Felix Friedrich Graf von Flemming (1661-1738) und der Dorothea Sophia von Flemming (1673-1754),[2] beide aus dem pommerschen Uradelsgeschlecht Flemming. Er trat in die Dienste des polnischen Königs August des Starken und kommandierte seit 1724 das Regiment „Königin“ in Warschau. Nacheinander war er mit zwei Töchtern des litauischen Großkanzlers Fürst Michał Fryderyk Czartoryski verheiratet.

Seine Tochter, Gräfin Isabella Fortunata von Flemming, heiratete 1761 ihren Cousin Fürst Adam Kazimierz Czartoryski und wurde als Literatin, Kunstsammlerin und engagierte Patriotin zu einer der populärsten Figuren der polnischen Geschichte. Flemming unterstützte die Czartoryskis in ihrer Rivalität gegen die Magnatenfamilie Radziwiłł und stellte sich auch gegen den Premierminister Heinrich von Brühl. Sein Bruder Karl Georg Friedrich von Flemming wurde ebenfalls General in polnisch-sächsischen Diensten und der Bruder Ernst Bogislaus von Flemming preußischer Generalmajor.

Fleming wurde 1771 in der Heilig-Kreuz-Kirche in Warschau beigesetzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Flemming [1] 17). In:  Heinrich August Pierer, Julius Löbe (Hrsg.): Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit. 4. Auflage. Bd. 6, Altenburg 1858, S. 348–350 (online bei zeno.org).
  2. Detlev Schwennicke: Europäische Stammtafeln, Neue Folge. Vittorio Klostermann GmbH, Frankfurt/Main 2005, Band XXII, Tafel 114