Georg Hermann Braun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Hermann Braun
Grabstein im Bad Hersfelder Stadtteil Petersberg

Georg Hermann Braun (* 3. Januar 1824 in Hersfeld; † 28. August 1885 in Kassel) war Rittergutsbesitzer und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Leben[Bearbeiten]

Braun heiratete 1855 seine Cousine Sophie Jungk (* 20. Mai 1835; † 26. März 1892) und bewirtschaftete ab diesem Zeitpunkt das von ihr ererbte Rittergut Oberrode. Nach Verselbstständigung von Oberrode als Gemeinde war Braun von 1861 bis 1882 Ortsvorsteher.

Von 1878 bis 1881 war er Mitglied des Deutschen Reichstags für den Wahlkreis Kassel 6 (Hersfeld, Hünfeld, Rotenburg), er gehörte im Reichstag der Fraktion der Deutschen Reichspartei an.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fritz Specht / Paul Schwabe: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Aufl. Berlin: Verlag Carl Heymann, 1904, S. 151; vgl. auch A. Phillips (Hg.): Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1883. Statistik der Wahlen zum Konstituierenden und Norddeutschen Reichstage, zum Zollparlament, sowie zu den fünf ersten Legislatur-Perioden des Deutschen Reichstages. Berlin: Verlag Louis Gerschel, 1883, S. 98

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Georg Hermann Braun – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien