Georg Lotheissen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Lotheissen (* 14. September 1868 in Genf; † 28. Oktober 1941 in Wien) war ein österreichischer Chirurg.

Lotheissen studierte in Wien, wo er 1892 promoviert wurde. Anschließend arbeitete er bei Emil Zuckerkandl (1849–1910), Theodor Billroth (1829–1894) und Carl Gussenbauer (1842–1903) sowie von 1895 bis 1901 als erster Assistent bei Viktor von Hacker (1852–1933) in Innsbruck. 1899 wurde er habilitiert.

Ab 1902 arbeitete er am Kaiser-Franz-Josef-Spital in Wien. 1915 wurde er außerordentlicher Professor.

Schriften[Bearbeiten]

  • Zusammen mit Viktor von Hacker: Chirurgie der Speiseröhre. Stuttgart, 1926.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]