Georg Meier (Rennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Meier 1989 auf der Isle of Man mit der BMW 255 Kompressor von 1939

Georg „Schorsch“ Meier (* 9. November 1910 in Mühldorf am Inn; † 19. Februar 1999 in München) war ein deutscher Automobil- und Motorradrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Der „Gusseiserne Schorsch“ – unter diesem martialischen Spitznamen wurde er bekannt – gehörte zur Gruppe der Rennfahrer, deren Talent zwar bereits vor 1939 bekannt war, die dann jedoch durch den Zweiten Weltkrieg um die Chance gebracht wurden, sich zu einem Weltklassefahrer zu entwickeln.

Georg Meier schloss seine im Jahr 1925 begonnene Mechanikerlehre im Jahr 1928 erfolgreich ab. Im Jahr 1929 trat er in den Polizeidienst der Landespolizei Bayern ein. In Polizeiuniform trat er 1933 zur 2000-Kilometer-Deutschlandfahrt an. Im Jahr 1936 wechselte er zur Wehrmacht und fuhr fortan Motorradrennen in Wehrmachtsuniform. Ab 1937 bestritt er Motorradrennen auf BMW. 1938 konnte er für die Münchner sowohl den EM-Titel als auch die Deutsche Meisterschaft in der 500-cm³-Klasse gewinnen. 1939 gewann er als erster Nicht-Brite die 500er-Klasse, die sogenannte Senior-TT, bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man. In dieser Zeit bestritt er auch Monoposto-Autorennen für die Auto Union, für die er beim Grand Prix von Frankreich 1939 Zweiter wurde.

Im Zweiten Weltkrieg war Schorsch Meier in Frankreich stationiert und als Fahrer des Chefs der Abwehr, Admiral Wilhelm Canaris, im Einsatz.

Nach dem Krieg versuchte sich Meier erneut im Automobilsport. Im Jahr 1948 wurde er mit Veritas Deutscher Formel-2-Meister. Mit BMW-Motorradsport bestritt er bis zu seinem Rücktritt Ende 1953 mit großem Erfolg Motorradrennen und gewann die Deutschen Meisterschaften der 500-cm³-Klasse 1947, 1948, 1949, 1950 und 1953, ehe er sich auf seinen Kraftfahrzeugbetrieb in München konzentrierte.

Schorsch Meier wurde im Jahre 1949 zum Sportler des Jahres in Deutschland gewählt.

Statistik[Bearbeiten]

Titel[Bearbeiten]

  • 1938500-cm³-Europameister auf BMW
  • 1938 – Deutscher 500-cm³-Meister auf BMW
  • 1947 – Deutscher 500-cm³-Meister auf BMW
  • 1948 – Deutscher 500-cm³-Meister auf BMW
  • 1949 – Deutscher 500-cm³-Meister auf BMW
  • 1950 – Deutscher 500-cm³-Meister auf BMW
  • 1953 – Deutscher 500-cm³-Meister auf BMW

Isle-of-Man-TT-Siege[Bearbeiten]

Jahr Klasse Maschine Durchschnittsgeschwindigkeit
1939 Senior (500 cm³) BMW 89,38 mph (143,84 km/h)

Verweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Stefan Knittel: Georg "Schorsch" Meier. Sein Leben in Bildern, Delius Klasing Verlag 2011, ISBN 978-3-7688-5325-5
  •  Steffen Ottinger: Rund um Zschopau. Die Geschichte einer Motorradgeländefahrt. 1, Druck- und Verlagsgesellschaft Marienberg, Marienberg 2004, ISBN 3-931770-49-4, S. 11 ff..
  •  Steffen Ottinger: Rund um Zschopau. Die Geschichte einer Motorradgeländefahrt. 2, HB-Werbung und Verlag GmbH & Co. KG, Chemnitz 2011, ISBN 978-3-00-036705-2, S. 17.
  •  Steffen Ottinger: Internationale Sechstagefahrt 2012. Die Geschichte seit 1913. HB-Werbung und Verlag GmbH & Co. KG, Chemnitz 2012, ISBN 978-3000395666, S. 28–36.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Georg Meier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien