Georg Sporleder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Sporleder (* 2. Oktober 1877 in Güstrow; † 1959) war ein deutscher Rechtsanwalt und Kommunalpolitiker.

Von September 1913 bis September 1925 war er Oberbürgermeister von Herne.

Ab 1896 studierte Sporleder an der Universität Rostock Jura[1] und wurde Angehöriger, später Ehrenmitglied des Corps Visigothia Rostock. 1898 wurde er auch Mitglied des Guestphalia Jena.[2] Er war der Wegbereiter zur Traditionserhaltung der vertriebenen ostdeutschen Corps durch Einführung von Traditions- und Patenschaftsverhältnissen im KSCV.

Der evangelischer Pfarrer der Bekennenden Kirche Ulrich Sporleder (1911–1944) war sein Neffe.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag von Georg Sporleder im Rostocker Matrikelportal
  2. Kösener Corpslisten 1960, 120, 46; 70, 347.

Weblinks[Bearbeiten]