George Barnes (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Barnes (* 17. Juli 1921 in South Chicago Heights, Illinois; † 5. September 1977 in Concord, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Jazz-Gitarrist. Nach eigenen Angaben spielte er bereits 1931 eine elektrische Gitarre, sechs Jahre vor Charlie Christian. Er war auf jeden Fall einer der ersten, die Aufnahmen mit der elektrischen Gitarre einspielten.

Bereits mit 13 Jahren arbeitete Barnes als Musiker. Mitte der 1930er tourte er im mittleren Westen der USA. 1938 war er in Chicago als Studiomusiker für NBC tätig. Er begleitete Blues-Größen wie Big Bill Broonzy und Washboard Sam bei ihren Aufnahmen.

Nach seinem Militärdienst während des Zweiten Weltkriegs arbeitete Barnes wieder im Studio und trat mit seinem eigenen Oktett auf. Anfang der 1960er bildete Barnes mit dem Gitarristen Carl Kress ein vielbeachtetes Duo, später mit dem Gitarristen Bucky Pizzarelli.

In den 1970ern leitete Barnes zusammen mit dem Kornettisten Ruby Braff ein eher ungewöhnliches Quartett. Er machte auch Aufnahmen mit Joe Venuti. George Barnes starb 1977 in Kalifornien.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

Lexikalische Einträge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]