George Bingham, 3. Earl of Lucan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Bingham, 3. Earl of Lucan, von Francis Grant
The Earl of Lucan gezeichnet von Carlo Pellegrini

George Charles Bingham, 3. Earl of Lucan, GCB (* 16. April 1800 in London; † 10. November 1888 ebenda) war ein britischer Feldmarschall und Teilnehmer des Krimkrieges.

Leben[Bearbeiten]

George Bingham wurde 1800 in London als erster Sohn von Richard Bingham, 2. Earl of Lucan, geboren. Er besuchte die Westminster School. 1816 trat er dem 6. Regiment of Foot der britischen Armee bei. Da Offizierspatente in der britischen Armee damals verkauft wurden, erlangte er 1820 den Rang eines Leutnants und bereits 1825 den eines Majors bei den 17. Lancers. Von 1826 bis 1837 war er Kommandeur dieses Regiments. In dieser Zeit wurde das Regiment bekannt für seinen harten Drill, aber auch für die Noblesse seiner Offiziere. Von seinem eigenen Geld rüstete Bingham das Regiment neu aus. Es wurde deshalb bekannt als Bingham's Dandies.

Von 1826 bis 1830 war er, inzwischen auf Halbsold, Mitglied des Unterhauses. 1829 heiratete Bingham Lady Anne Brudenell, die Tochter von Robert Brudenell, 6. Earl of Cardigan. Er wurde damit der Schwager von James Brudenell, 7. Earl of Cardigan. Beide sollten durch ihre gegenseitige Verachtung füreinander und deren Folgen in der Schlacht von Balaklawa berühmt werden. Das Ehepaar Bingham hatte sechs Kinder. Am 30. Juni 1839 erbte George Bingham nach dem Tod seines Vaters dessen Titel Earl of Lucan, 1845 wurde er zum Lord Lieutenant des Countys Mayo, im Westen Irlands, ernannt. Bei den Bewohnern war er als typischer Brite und dazu noch Soldat verhasst.

Zu Beginn des Krimkrieges übernahm Lord Lucan, inzwischen Generalmajor, das Kommando über die britische Kavalleriedivision. In dieser führte sein Schwager, Lord Cardigan, die Leichte Brigade. Die, ihrer gegenseitigen Antipathie geschuldeten, schlechte Kommunikation zwischen beiden Befehlshabern, führte am 25. Oktober 1854 in der Schlacht von Balaklawa zur berühmten Attacke der Leichten Brigade. Dabei wurde die Brigade zur Hälfte vernichtet.

Nach Kriegsende verteidigte Bingham erfolgreich seine Rolle in der Schlacht und schob dem britischen Oberbefehlshaber Lord Raglan die Schuld für die Katastrophe zu. 1854 erhielt er den Bathorden und 1855 wurde er zum Ehrenoberst der 8. Husaren gemacht, die am Ritt der Leichten Brigade teilgenommen hatten.

Bingham kehrte nicht wieder in den aktiven Dienst zurück, wurde jedoch weiter befördert. Am 21. Juni 1887 wurde er zum Feldmarschall ernannt. Bingham starb am 10. November 1888 in London.

Im Film Der Angriff der leichten Brigade wurde seine Rolle von Harry Andrews gespielt.

Literatur[Bearbeiten]

  • German Werth: Der Krimkrieg. Geburtsstunde der Weltmacht Russland. Ullstein, Frankfurt am Main u. a. 1992, ISBN 3-548-34949-8 (Ullstein. Nr. 34949 Zeitgeschichte).
  • John Mollo, Boris Mollo: Into the Valley of Death. The British Cavalry Division at Balaclava, 1854. Windrow & Greene, London 1991, ISBN 1-872004-75-X.
  • Alexander William Kinglake: The Invasion of the Crimea. London 1863–87 (Print On Demand Paperback: Naval & Military Press Ltd, Uckfield, ISBN 978-1-84342-497-0).
Vorgänger Amt Nachfolger
Richard Bingham Earl of Lucan
1839–1888
Charles Bingham