George Bryan Brummell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Bryan Brummell

George Bryan Brummell, auch Beau Brummell genannt (* 7. Juni 1778 in London; † 30. März 1840 in Caen, Frankreich), war ein Verfechter des als Understatement bezeichneten Stils und gleichzeitig ein Freund Georgs IV.

Leben[Bearbeiten]

Brummell wurde in London als Sohn des Politikers William Brummell geboren. Die Familie gehörte der Mittelklasse an, doch besaß der Vater die Ambition, seinem Sohn einen gesellschaftlichen Aufstieg zu ermöglichen. Brummell wurde in Eton ausgebildet und besuchte danach die Universität Oxford, die er nach einem Jahr als Sechzehnjähriger wieder verließ. 1794 trat er dem Kavallerieregiment 10th (Prince of Wales's Own) Regiment of (Light) Dragoons als rangjüngster Offizier bei. Hier machte er die Bekanntschaft des Prince of Wales, des späteren Königs Georg IV., der ihm auch nach Brummells ausscheiden aus dem Armeedienst 1796 verbunden blieb.

Eigenen Angaben zufolge benötigte er fünf Stunden, um sich anzuziehen. Er bevorzugte elegante Kleidung und schöne Halstücher. Ein besonders extravagantes Detail war, dass er empfahl, seine Stiefel mit Champagner zu polieren. Sein Stil wurde unter dem Namen Dandy bekannt.

Brummell fiel 1811 beim englischen Kronprinzen in Ungnade, blieb aber Mitglied der eleganten gesellschaftlichen Kreise. 1816 floh er nach Frankreich, um dem Schuldgefängnis zu entgehen. Während er Spielschulden als "Ehrenschulden" umgehend beglich, beliefen sich seine anderen Außenstände auf mehrere tausend britische Pfund. In der Folgezeit wurde er mit Hilfe von Freunden kurzzeitig englischer Konsul in Caen. Zu seinem Nachteil wurde der Posten abgeschafft.

In Caen verstarb Brummell 1840 mittellos.

Nachwirkung[Bearbeiten]

Sein Leben diente als Vorlage für das Bühnenstück Beau Brummell von Clyde Fitch aus dem Jahr 1889. Aufgrund dieser Vorlage folgten zwei Verfilmungen, zunächst ein Stummfilm im Jahr 1924 und dann eine Neuverfilmung im Jahr 1954 unter dem Titel Beau Brummel – Rebell und Verführer mit Stewart Granger in der Hauptrolle und Sir Peter Ustinov als Kronprinz Georg. Insgesamt wurde das Leben Brummells mindestens vier Mal verfilmt. Ernst Penzoldt ließ sich von der Biographie des Dandys für sein Stück So war Herr Brummell inspirieren, das 1934 am Wiener Burgtheater mit großem Erfolg uraufgeführt wurde. In der Literatur wurde die Lebensgeschichte Beau Brummells unter anderem 1929 in einem Essay von Virginia Woolf beleuchtet.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Virginia Woolf: Beau Brummell. Rimington & Hooper, New York 1930.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: George Bryan Brummell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien