George Fish

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Winthrop Fish (* 4. April 1895 in Los Angeles, Kalifornien; † 22. Februar 1977 in East Hampton, New York) war ein US-amerikanischer Rugby-Union-Spieler und Urologe. Er gilt als Vorlage der Figur des Dr. Kildare seines Freundes Frederick Schiller Faust.[1] Als Nummer Acht der US-Rugby-Nationalmannschaft wurde er 1920 Olympiasieger.[2]

Fish war ein Absolvent der University of California, Berkeley und der Columbia Medical School. Er spielte für den Los Angeles Athletic Club als er 1920 für die Eagles für das olympischen Rugby-Turnier nominiert wurde.

Fish war Chirurg in New York und bekannter Nierenspezialist; Anfang der 1930er Jahre war er insbesondere bei Boxern beliebt. So operierte er 1930/31 innerhalb weniger Monate die beiden ehemaligen Schwergewichtsweltmeister Gene Tunney[3] und James J. Corbett[4] an den Nieren. Er war Professor für klinische Urologie an der Columbia.[5]

Werke[Bearbeiten]

  • mit Sheila Maureen Dwyer: Modern urology for nurses, Lea & Febiger, Philadelphia 1940

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alex McNeil: Total Television: Revised Edition, 4. Auflage, Penguin 1996, ISBN 0140249168, S. 225.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatRugbyFootballHistory.com: Rugby at the Olympics. 2007, abgerufen am 25. August 2009.
  3. Tunney Undergoes a Kidney Operation, New York Times, 14. Januar 1930, S. 27.
  4. J.J. Corbett in Hospital; Former Heavyweight Champion Not Seriously Ill, Doctor Says., New York Times, 5. September 1931, S. 16.
  5. GOVERNOR NAMES 9-PHYSICIAN BOARD; Dr. Ferlaino of Brooklyn to Head Group Created as Aid to Athletic Commission, New York Times, 20. September 1948, S. 31.