George Foulkes, Baron Foulkes of Cumnock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Foulkes, Baron Foulkes of Cumnock, PC (* 21. Januar 1942 in Oswestry, Shropshire) ist ein schottischer Politiker und Mitglied der Labour Party.[1][2]

Er besuchte die Keith Grammar School, die Haberdashers’ Aske’s Boys’ School in Hampstead und ging dann an die Universität Edinburgh.[2] Zwischen 1965 und 1967 war Foulkes Präsident der Scottish Union of Students. 1974 stellte sich Foulkes zur Wahl für den Regionalrat von Lothian und wurde bis 1979 gewählt.[3] 2009 stellte er sich zur Wahl um den Rektorenposten der Universität Edinburgh. Als Nachfolger des amtierenden Grünen-Politikers Mark Ballard wurde jedoch der Journalist Iain Macwhirter gewählt. Foulkes erhielt 31 % der abgegebenen Stimmen.[4]

Britisches Unter- und Oberhaus[Bearbeiten]

1979 trat Foulkes bei den Unterhauswahlen 1979 erstmals zu nationalen Wahlen an. Er gewann das Direktmandat seines Wahlkreises South Ayrshire und zog in der Folge in das Britische Unterhaus ein.[5] Zum Ende der Legislaturperiode wurde der Wahlkreis aufgelöst und Foulkes trat bei den Unterhauswahlen 1983 im Wahlkreis Carrick, Cumnock and Doon Valley an. Abermals errang er das Direktmandat[6] und verteidigte es bei den Wahlen 1987[7], 1992[8], 1997[9] und 2001[9]. Anschließend wurde der Wahlkreis aufgelöst und Foulkes wurde zum Ende der Legislaturperiode im Jahre 2005 in den Adelsstand erhoben.[3] Seitdem ist er Mitglied des House of Lords. Zu den Unterhauswahlen 2005 trat Foulkes nicht mehr an.[10] Zwischen 1997 und 2001 hatte Foulkes den Posten eines parlamentarischen Untersekretärs für internationale Entwicklungen inne. Von 2001 bis 2002 fungierte er dann als Staatssekretär für Schottland.[3]

Schottisches Parlament[Bearbeiten]

Bei den Schottischen Parlamentswahlen 2007 bewarb sich Foulkes um einen Sitz im Schottisches Parlament. Er kandidierte hierbei nicht in einem einzelnen Wahlkreis, sondern war auf den ersten Rang der Regionalwahlliste der Labour Party für die Wahlregion Lothians gesetzt.[2] Infolge des Wahlergebnisses zog er als einziger Labour-Politiker für Lothians in das Schottische Parlament ein.[11] Zum Ende der Legislaturperiode schied er aus dem Parlament aus.

Weitere Aktivitäten und Kontroversen[Bearbeiten]

Im Jahre 2005 trat Foulkes als Vorsitzender des schottischen Fußballvereins Heart of Midlothian zurück und bezeichnete den Vereinsinhaber Vladimir Romanow als „Diktator“.[12]

2008 wurde Foulkes auf Grund seiner hohen finanziellen Forderungen infolge seiner Tätigkeit im House of Lords kritisiert. So forderte er rund 55.000 £ für Übernachtungen innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren in seiner eigenen Wohnung in London.[13][14] Hingegen waren seine Forderungen an das Schottische Parlament verhältnismäßig gering.[15] In einem Live-Interview zur Offenlegung der Forderungen aller Abgeordneten und der folgenden Diskussion in der Bevölkerung ging Foulkes die Nachrichtensprecherin an und bezichtigte die Medien die Demokratie unterminieren zu wollen.[16]

Nachdem Foulkes im Jahre 2007 die Scottish National Party (SNP) des Rassismus gegen Engländer bezichtigt hatte, forderte der SNP-Führer Henry McLeish eine Entschuldigung, welche Foulkes jedoch verweigerte.[17]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag auf thepeerage.com
  2. a b c Eintrag auf alba.org.uk (Version vom 7. März 2009 im Internet Archive)
  3. a b c Informationen des House of Lords
  4. Informationen der Universität Edinburgh
  5. Ergebnisse der Parlamentswahlen 1979
  6. Ergebnisse der Parlamentswahlen 1983
  7. Ergebnisse der Parlamentswahlen 1987
  8. Ergebnisse der Parlamentswahlen 1992
  9. a b Ergebnisse der Parlamentswahlen 1997 und 2001
  10. BBC News: George Foulkes
  11. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2007 auf den Seiten des Schottischen Parlaments
  12. BBC Sports: Foulkes brands Romanov a dictator
  13. The Herald: Foulkes claimed £45,000 to stay in own London flat
  14. The Scotsman: Lord Foulkes caught in £54,000 expenses row
  15. The Scotsman: Toilet paper adds to MSPs’ £10m expenses
  16. BBC News: Peer turns fire on BBC presenter
  17. The Scotsman: Foulkes snubs McLeish's call to apologise for SNP 'racism' claim