George Gibbs Dibrell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Gibbs Dibrell

George Gibbs Dibrell (* 12. April 1822 in Sparta, White County, Tennessee; † 9. Mai 1888 ebenda), war ein US-amerikanischer Jurist, Politiker und Brigadegeneral der Konföderierten im Sezessionskrieg sowie Präsident der Southwestern Railroad.

Leben[Bearbeiten]

Dibrell wurde 1822 in Tennessee geboren, besuchte die öffentliche Schule und studierte anschließend Jura an der East Tennessee University in Knoxville. 1843 machte er seinen Abschluss und wurde als Anwalt zugelassen. Noch im gleichen Jahr eröffnete er ein Anwaltsbüro und engagierte sich in der Politik. In den Folgejahren war er auch Angestellter einer Filiale der Bank of Tennessee und Friedensrichter des White County. 1861, vor Ausbruch des Sezessionskrieges, war er auch Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Tennessee.

Sezessionskrieg[Bearbeiten]

Bei Ausbruch des Krieges ging Dibrell als Freiwilliger zur Armee der Konföderierten und diente zuerst als einfacher Soldat im 25. Tennessee Infanterie-Regiment, wo er im August 1861 zum Lieutenant Colonel (Oberstleutnant) befördert wurde. Am 19. Januar 1862 kämpfte er bei der Schlacht von Mill Springs, nahe Logan's Cross Roads. Anschließend organisierte er im White County die Partisan Rangers, die dem 8. Tennessee Kavallerie-Regiment unterstellt wurden und als deren Colonel er diente. Zu Beginn des Jahres 1865 wurde Dibrell zum Brigadegeneral gefördert und kommandierte eine Division unter General Joseph Wheeler, mit dem er am Carolina-Feldzug teilnahm und im Rahmen dessen auch bei der Schlacht von Bentonville vom 18. – 25. März 1865 teilnahm. Im April 1865 half er mit bei der Evakuierung von Richmond, Virginia, der Sicherung des Nationalarchives der Konföderierten und eskortierte den Präsidenten der Konföderierten, Jefferson Davis, bei dessen Flucht von Greensboro, North Carolina nach Georgia. Am 9. Mai 1865 wurde Dibrell nähe Washington (Georgia) gefangen genommen und wenige Tage später auf Ehrenwort wieder in Freiheit gesetzt.

Späte Jahre[Bearbeiten]

Nach dem Krieg nahm Dibrell erneut seine Tätigkeit als Anwalt auf und arbeitete weiter in der Politik. 1869 wählte man ihn zum Präsidenten der Southwestern Railroad und 1870 wurde er Mitglied der Verfassunggebenden Versammlung ("Constitunional Convention") von Tennessee. Als Mitglied der Demokratischen Partei wurde er in den 44. Kongress der Vereinigten Staaten gewählt und weitere vier mal in seinem Amt bestätigt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • David J. Eicher: The Civil War in Books: An Analytical Bibliography, University of Illinois, 1997, ISBN 0-252-02273-4
  • Richard N. Current: Encyclopedia of the Confederacy (1993) (4 Bd.) (ISBN 0132759918)
  • John H. Eicher & David J. Eicher: Civil War High Commands, Stanford University Press, 2001, ISBN 0-8047-3641-3
  • Ezra J. Warner: Generals in Gray: Lives of the Confederate Commanders, Louisiana State University Press, 1959, ISBN 0-8071-0823-5

Weblinks[Bearbeiten]