George Howard Herbig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Howard Herbig (* 2. Januar 1920 in Wheeling, West Virginia; † 12. Oktober 2013 in Honolulu, Hawaii[1][2]) war ein US-amerikanischer Astronom.

Werdegang[Bearbeiten]

Er erwarb seinen Bachelor of Science von der University of California, Los Angeles und 1948 seinen Doktortitel (Ph.D.) von der University of California in Berkeley. Seine Dissertationsarbeit beschäftigte sich mit T-Tauri-Sternen. Die dazu erforderlichen Forschungen führte er am Lick-Observatorium aus, dessen Stab er seit 1948 angehörte. In den späten 60er Jahren ging das Observatorium in die University of California, Santa Cruz, über.

Er entwarf das Shane 3m-Teleskop am Lick-Observatorium. 1988 wechselte er zur Universität auf Hawaii, an der er bis zu seinem Tod tätig blieb.

Forschungsschwerpunkt[Bearbeiten]

Sein Hauptaufgabengebiet waren spektroskopische Untersuchungen an jungen Sternen, Sternformationen und interstellaren Materien. So fand er viele T-Tauri-Sterne, außerdem trägt die Sternenklasse der Herbig-Ae/Be-Sterne, die er 1960 definierte, seinen Namen.[3] Unabhängig von Guillermo Haro entdeckte er die Herbig-Haro-Objekte. Dabei handelt es sich um Gaswolken, die zu jungen Sternen gehören.

Ehrungen[Bearbeiten]

Darüber hinaus wurde der Asteroid (11754) Herbig nach ihm benannt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.personal.psu.edu/jtw13/blogs/astrowright/2013/10/george-herbig-19202013.html
  2. Wolfgang Brandner: George Herbig, Pionier der Sternentstehung und auswärtiges Mitglied emeritus am MPIA, ist im Alter von 93 Jahren verstorben. Abgerufen am 19. Oktober 2013.
  3. Stefan Noll: Spektroskopische Variationen des Herbig Ae/Be-Sterns HD 163296. Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Fakultät für Physik und Astronomie, 1999, Seite 1 (online; PDF; 12,0 MB)