George Jeffreys, 1. Baron Jeffreys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Jeffrys

George Jeffreys, 1. Baron Jeffreys of Wem PC (* 15. Mai 1645 in Wrexham in Wales; † 18. April 1689 in London) war Lordkanzler und Lord Chief Justice in England und Wales.

Jeffreys wurde auf dem Familienbesitz von Acton Hall, Wrexham, als sechster Sohn von John und Margaret Jeffreys geboren. Er wurde an der Shrewsbury School, der St Paul's School und der Westminster School, London, ausgebildet. Anschließend studierte er ein Jahr an der Universität Cambridge.

In der Zeit der Restauration war er als Lord Oberrichter für Massaker unter der Bevölkerung nach dem erfolglosen Versuch der Machtübernahme durch James Scott, 1. Herzog von Monmouth, verantwortlich. Diese Taten gingen unter dem Namen Bloody Assizes in die Annalen ein. Entgegen weitläufig bekannter achtzig Toter gehen auf sein Durchgreifen ungefähr 1.000 willkürlich getötete Zivilisten. Seine folgende Karriere zeigte, wie willig er seine Unparteilichkeit als Richter seinem politischen Ehrgeiz unterstellen sollte.

Jakob II. schlug ihn 1677 zum Ritter, ernannte ihn 1681 für seine treuen und willfährigen Dienste zum Baronet und vier Jahre später zum Baron Jeffreys of Wem und gleichzeitig zum Lordkanzler. Jeffreys hielt diese Position bis zur Absetzung Jakobs 1688. In Anbetracht seiner Taten versuchte er, aus dem Land zu fliehen, wurde aber festgenommen und starb im Tower of London an Nierenversagen. Er hatte bereits seit längerem an Nierensteinen gelitten.

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Baron Jeffreys
1685–1689
John Jeffreys