George Kelly (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Edward Kelly (* 16. Januar 1887 in Philadelphia; † 18. Juni 1974 in Bryn Mawr, Pennsylvania) war ein US-amerikanischer Dramatiker, der 1926 für sein Theaterstück Craig’s Wife den Pulitzer-Preis für Theater erhielt.

Biografie[Bearbeiten]

George Kelly war drittjüngste von zehn Kindern einer Einwandererfamilie aus Irland und der jüngere Bruder des Vaudeville-Schauspielers Walter Kelly sowie ältere Bruder des Olympiasiegers im Rudern und Unternehmers John B. Kelly senior und damit Onkel von dessen Tochter Grace Kelly, der späteren Fürstin Gracia Patricia von Monaco.

In den 1920er Jahren verfasste er mehrere erfolgreiche Bühnenwerke wie The Torchbearers (1922), The Show-Off (1924) sowie Craig's Wife (1925), für das er 1926 den Pulitzer-Preis für Theater erhielt. Dieses wurde mehrfach verfilmt wie 1950 unter dem Titel Die Lügnerin mit Wendell Corey als Walter Craig und Joan Crawford in der Rolle von dessen Frau Harriet.

In den folgenden Jahren erschienen Daisy Mayme (1926), Behold, the Bridegroom (1927), The Flattering Word (1929), Maggie the Magnificent (1929), Philip Goes Forth (1931), Reflected Glory (1936) und The Deep Mrs. Sykes (1945). Zuletzt verfasste er das Theaterstück The Fatal Weakness (1947).

Weblinks[Bearbeiten]