George Lilanga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Lilanga (* 1934; † 2005) vom Stamm der Makonde lebte in Daressalam in Tansania und gehörte viele Jahre zu den profiliertesten Vertretern der zeitgenössischen afrikanischen Kunst.

Seine Werke waren zuletzt auf allen bedeutenden internationalen Ausstellungen afrikanischer Zeitgenossen vertreten (z. B. Afrika Remix in Düsseldorf, Paris, London und Tokio). Lilanga ist es gelungen, einen eigenen, unverwechselbaren Stil zu finden. Anlässlich seines Todes hat die Hamburg Mawingu Collection (HMC) in einem Werkverzeichnis erstmals einen systematisch konsistenten und thematisch gegliederten Gesamtüberblick über das komplexe Lebenswerk des Künstlers vorgelegt. Das Buch vermittelt außerdem vielfältige Einblicke in die traditionellen Wurzeln ostafrikanischer Makonde-Kunst sowie in vier Jahrzehnte künstlerische Entwicklung Lilanga’s und zeigt seine Arbeiten mit verschiedenen Materialien und Techniken von der Skulptur über Gemälde bis zur Radierung.

Die Hamburg Mawingu Collection zählt zu den international führenden Sammlungen moderner ostafrikanischer Makonde-Schnitzkunst. Neben zahlreichen Meisterwerken der bekannten Makonde-Holzbildhauer bildet die HMC: George Lilanga Collection einen wesentlichen Teil der Sammlung.

Weblinks[Bearbeiten]

Ausstellungen[Bearbeiten]

  • 2012 George Lilanga: Inside...Africa...Outside, Hamburg Art Week/Hamburg Mawingu Collection (HMC), Deutschland

Literatur[Bearbeiten]