George Lynch (Rennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George John Lynch, Sr. (* 20. Juni 1918 in Miles City, Montana, USA; † 7. Mai 1997 in Los Angeles, Kalifornien, (USA)) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer.

Lynch wuchs auf der Farm seiner Großeltern auf, nachdem sich seine Eltern scheiden ließen.

Er fuhr zwischen 1935 und 1957 hauptsächlich Midget- und Sprintcar-Rennen von denen er einige gewann, allerdings auch durch seine Aggressivität auffiel. Unterbrochen wurde seine Karriere durch seinen Kriegseinsatz im Pazifik zwischen 1944 und 1946.

Höhepunkt seiner Karriere als Rennfahrer war seine Teilnahme an den 500 Meilen von Indianapolis 1949, wo er sich als achter qualifizierte, allerdings schon in der zweiten Runde durch einen Unfall ausfiel. 1950 und 1951 konnte er sich jeweils für das Rennen nicht qualifizieren. Danach fuhr er weiterhin Midget- und Stockcar-Rennen und versuchte sich auch als NASCAR-Fahrer. 1957 trat er vom Rennsport zurück[1].

Nach seinem Rücktritt lebte er in Südkalifornien und arbeitete als Automechaniker, Fischer und Botschafter für seinen Sport. Er war fünf mal verheiratet und hatte vier Kinder. Er starb 1997 infolge einer Alzheimer-Erkrankung[2].

Indy 500 Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Startnr. Start Qual (km/h) Ergebnis Runden Führung Ausfall
1948 36 DNQ
1949 26 8 205,690 32 1 Unfall
1950 36 DNQ
1951 36 DNQ

Weblinks[Bearbeiten]

  1. Champ Car-Starts:[1]
  2. Old Racingcars: [2]