George Pocock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Pocock

George Pocock (* 6. März 1706; † 3. April 1792) war ein britischer Admiral.

Der Sohn des Marine-Geistlichen Thomas Pocock trat 1718 in die britische Kriegsmarine ein. Im April 1725 wurde er zum Leutnant, 1733 zum Commander und 1738 Post-Captain ernannt. Nachdem er einige Jahre in Westindien gedient hatte, wurde er 1754 als Kapitän der Cumberland unter Konter-Admiral Charles Watson nach Ost-Indien befohlen. 1755 wurde er selbst zum Konter-Admiral und 1756 zum Vize-Admiral ernannt. In mehreren Seegefechten gelang es ihm während des Siebenjährigen Krieges 1758 und 1759 die Franzosen aus Indien zu vertreiben. Für seine Verdienste wurde er nach seiner Rückkehr 1761 zum Ritter des Bath-Ordens ernannt. 1762 heiratete er Sophia Pitt. Im gleichen Jahr trug er als Kommandeur der Seestreitkräfte bei einem kombinierten See- und Landaktion zusammen mit dem Earl of Albemarle entscheidend zum Erfolg der Aktion bei. Auf Grund von Bevorzugungen anderer Offiziere zog er sich nach seiner Rückkehr aus dem aktiven Dienst zurück. Er verbrachte den Rest seiner Tage in seinem Besitz Orleans House in Twickenham. Er wurde nach seinem Tod in der Westminster Abbey in London beigesetzt.