George Rhoden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vincent George Rhoden (* 13. Dezember 1926) ist ein ehemaliger jamaikanischer Leichtathlet und Olympiasieger.

Rhoden war in den 1940er und 1950er Jahren ein erfolgreicher Sprinter aus Jamaika zusammen mit Arthur Wint und Herb McKenley. Er war schon an den XIV. Olympischen Sommerspielen 1948 in London teil, konnte aber weder im 100-Meter-Lauf noch im 400-Meter-Lauf die Finalrunde erreichen. Er war auch Mitglied der jamaikanischen 400-Meter-Staffel, die durch einen Muskelriss von Arthur Wint ausschied und somit die Chance auf eine Medaille aufgeben musste. Am 22. August 1950 lief Rhoden in Eskilstuna, Schweden über 400 Meter einen neuen Weltrekord mit einer Zeit von 45,8 s. Ebenso gewann er die AAU-Meisterschaften im 400-Meter-Lauf in den Jahren 1949 bis 1951 und als Student der Morgan State University die NCAA-Meisterschaften über 220 Yards im Jahr 1951 und über 440 Yards in den Jahren 1950 und 1952.

Bei den XV. Olympischen Sommerspielen 1952 in Helsinki gewann Rhoden die Goldmedaille im 400-Meter-Lauf vor dem ebenfalls aus Jamaika stammenden Herb McKenley (Silber) und dem US-Amerikaner Ollie Matson (Bronze) sowie die Mannschafts-Goldmedaille im 4-mal-400-Meter-Staffellauf, zusammen mit seinen Teamkollegen Arthur Wint, Leslie Laing und Herb McKenley, vor den Teams aus den USA (Silber) und aus Deutschland (Bronze). Das jamaikanische Team stellte bei diesem Lauf einen neuen Weltrekord auf, mit einer Zeit von 3:03,9 min.

Weblinks[Bearbeiten]

  • George Rhoden in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)