George Starkey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Starkey (* 8. oder 9. Juni 1628 in Bermuda; † 1665 in London) war ein englischer Alchemist. Er publizierte auch unter dem Pseudonym Irenäus Philalethes (nicht zu verwechseln mit Eugenius Philaletha). Zu seinen Schülern gehörte u. a. Robert Boyle.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

George Starkey wuchs in einer schottischstämmigen Puritanerfamilie auf. Sein Vater George Stirk war Minister auf Bermuda, welches seit 1620 englische Kolonie war. Er starb, als sein Sohn neun Jahre alt war.

Starkey erhielt dennoch von 1643 bis 1646 eine Ausbildung am Harvard College, mit M.A.- und B.A.-Abschluss. 1650 reiste er nach England, wo er in London ein Laboratorium aufbaute, in dem auch Boyle Unterricht erhielt, welcher ihn später finanziell unterstützte.

Unter dem Namen Philaletes verfasste er zahlreiche alchemistische und iatrochemische Abhandlungen, die meist als Manuskripte kursierten und erst postum gedruckt wurden. Sie hatten Einfluss u.a. auf Isaac Newton und Gottfried Wilhelm Leibniz. Starkey setzte sich entschieden für die Ansichten und Methoden von Johan Baptista van Helmont ein. Stets im Kampf um den Lebensunterhalt erhielt er auch Unterstützung von Samuel Hartlib und arbeitete zeitweise in einem metallurgischen Unternehmen in Bristol.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilkinson, R. S.: George Starkey, Physician and Alchemist. In: Ambix 11 (1963), 121-152.
  • Wilkinson R. S.: The Problem of the Identity of Eirenaeus Philalethes. In: Ambix 12 (1964), 24-43.
  • Newman, W. R.: Gehennical Fire. The Lives of George Starkey, an American Alchemist in the Scientific Revolution. Cambridge, Mass. 1994

Weblinks[Bearbeiten]