George Trofimoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Trofimoff (* 9. März 1927 in Berlin) ist ein deutsch-russischer Agent.

Leben[Bearbeiten]

Sein Halbbruder war der russisch-orthodoxe Geistliche Igor Vladimirovich Susemihl, der als Weihbischof der Russisch-Orthodoxen Kirche in München und ab 1975 bis zu seinem Tode im Jahre 1999 als orthodoxer Bischof in Wien tätig war. 1944 bei Kriegsende lebte Trofimoff in Berlin, von dort ging er nach Paris. Trofimoff reiste 1947 über den Flughafen Amsterdam in die Vereinigten Staaten. 1948 trat er in das US-amerikanische Militär ein und wurde 1953 Mitglied der United States Army Reserve. Bis 1987 arbeitete er bei der United States Army Reserve und bekleidete am Ende seiner beruflichen Karriere den Rang eines Oberst. Während dieser Zeit arbeitete er unter anderem für den US-amerikanischen Militärnachrichtendienst, insbesondere in den Ländern Laos und Westdeutschland. Trofimoff war in jenen Jahren auch im Hauptquartier der NATO tätig. Aufgrund der Dokumente des nach England geflohenen russischen KGB-Mitarbeiters Wassili Nikititsch Mitrochin konnte Trofimoff und sein Halbbruder als KGB-Agenten 1994 enttarnt werden. Ein deutsches Gericht ließ die Anklage mangels Beweisen gegen die beiden Brüder fallen. Trofimoff und sein Halbbruder reisten danach aus Deutschland aus und wohnten in Florida. Erst im Jahre 2000 gelang es FBI-Agenten dann die notwendigen Beweise für ein Gerichtsverfahren gegen Trofimoff zu erlangen, indem sie ihm eine Falle stellten. Am 26. Juni 2001 wurde er in Tampa, Florida zu lebenslänglicher Haft wegen Spionage für die Sowjetunion verurteilt.

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Andy Byers, The Imperfect Spy: The Inside Story of a Convicted Spy, Vandamere Press, 2005

Weblinks[Bearbeiten]