George W. Johnson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Washington Johnson (* vermutlich im Mai 1850; † vermutlich 23. Januar 1914 in New York City) war ein afroamerikanischer Sänger und einer der ersten Stars der aufkeimenden Musikindustrie. Seine Karriere dauerte von 1890 bis etwa 1910.

Leben[Bearbeiten]

Johnson wurde um 1850 auf einer Plantage in Virginia in die Sklaverei geboren. Ab 1890 machte er für verschiedene Unternehmen in der Gegend von New York und New Jersey Aufnahmen für Phonographen. Sein bekanntestes Stück war der Laughing Song, vermutlich eine Eigenkomposition, die allein bis 1894 in 25.000 Kopien verkauft wurde, was für damalige Verhältnisse eine äußerst hohe Zahl war.

In dieser Anfangszeit der Musikindustrie war jede Aufnahme ein Original, da jeder Wachszylinder für die Phonographen eigens aufgezeichnet werden musste, solange keine geeignete Kopiertechnik entwickelt worden war. Der Sänger stand vor bis zu fünf Aufnahmegeräten, so dass bei einer Aufnahme bis zu fünf Kopien entstanden. Zur Massenproduktion musste Johnson seinen Hit wieder und wieder aufnehmen, bis zu 50 Mal an einem Tag.

Ein zweiter Hit Johnson war Whistling Coon, geschrieben von Sam Devere. Daneben nahm er u. a. Laughing Coon und Whistling Girl auf, im Wesentlichen Variationen seiner beiden Hits.

Lange Zeit wurde geglaubt, Johnson sei wegen Mordes an seiner Frau hingerichtet worden. Erst in den 1970ern erbrachte der Musikforscher James Ulysses Walsh den Nachweis, dass dies eine Legende ist. In Wahrheit gab es Nachforschungen, nachdem Johnsons dritte Frau gewaltsam ums Leben gekommen war, wie auch seine beiden ersten Frauen. Das Verfahren wurde jedoch eingestellt. Johnson starb vermutlich am 23. Januar 1914 eines natürlichen Todes.

Weblinks[Bearbeiten]